Donnerstag, 25. April 2019 23:20 Uhr

Angela Bassett: Von „Black Panther“ zum Attentats-Thriller

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Angela Bassett spielt in ‚Gunpowder Milkshake‘ mit. Die ‚Black Panther‚-Schauspielerin wird zusammen mit Karen Gillan und Lena Headey in dem bald erscheinenden Attentäter-Thriller zu sehen sein, bei dem Aharon Keshales und Navot Papushado Regie führen.

Angela Bassett: Von "Black Panther" zum Attentats-Thriller

Foto: Derrick Salters/WENN.com

‚Deadline‘ berichtete, dass Bassett die Rolle der Anna May bekommen hat, einer bescheidenen Anführerin mit großer Waffenkammer. Keshales und Papushado, die sich für den Durchbruch des düsteren israelischen Films ‚Big Bad Wolves‘ verantwortlich zeigten, schreiben das Drehbuch mit Ehud Lavski und die Dreharbeiten des Thrillers beginnen im Frühling in Berlin.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Angela Bassett (@im.angelabassett) am Mär 1, 2019 um 7:54 PST

Sie will ihre Kinder vom Rampenlicht fernhalten

Während die Details der Handlung geheim gehalten werden, ist geplant, dass sich die Handlung des Films über mehrere Generation hinweg erstreckt. Bassett hatte zuvor zugegeben, dass sie ihre 13-jährigen Zwillinge Slater und Bronwyn normalerweise von ihren Projekten fernhält, bei ‚Black Panther‘ allerdings eine Ausnahme machte. Der Film war dafür gelobt worden, dass die Besetzung aus hauptsächlich dunkelhäutigen Schauspielern besteht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Angela Bassett (@im.angelabassett) am Jan 14, 2019 um 9:18 PST

Die Schönheit, die zusammen mit Ehemann Courtney B. Vance ihre Kinder großzieht, sagte ‚Vanity Fair‘: „Wir halten sie von Premieren und all dem fern. Wir wollen sie vom Rampenlicht fernhalten und [wollen], dass sie ihr eigenes Ding durchziehen. Jedoch war [‚Black Panther‘] einer der Filme, in denen es unerlässlich war, dass sie diesen mitbekommen und Zeugen wurden. Es ist ein legendärer Film. Die Bilder sind so positiv… Sie sehen sich als Krieger, Helden, Könige und Königinnen und potenzielle Panther. Alles, was positiv ist. Ich wollte, dass sie die Rolle erleben, in der Art, wie sie sich geben und laufen, mit erhobenem Haupt und geschürter Brust, dass sie sich wohl in ihrer Haut fühlen.“

 

Das könnte Euch auch interessieren