Mittwoch, 20. März 2019 15:46 Uhr

Armie Hammer: Sein letzter Film ist nicht mehr zu toppen

Armie Hammer glaubt, eine Fortsetzung von ‚Call Me By Your Name‘ sei keine gute Idee. Der 32-jährige Schauspieler weiß nicht, ob er jemals eine Fortsetzung des Hit-Drama-Films machen könnte, da er der Meinung ist, dass es sehr schwer sein würde, an das Original heranzukommen.

Armie Hammer: Sein letzter Film ist nicht mehr zu toppen

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Auf die Frage, ob es eine Fortsetzung geben wird, sagte der Hollywood-Star dem ‚Vulture‘-Magazin: „Nein, die Wahrheit ist, es gab wirklich lockere Gespräche darüber, aber am Ende des Tages denke ich irgendwie, dass der erste Teil für alle, die daran beteiligt waren, besonders war. Und so viele Leute, die den Film geschaut haben, es fühlt sich so an, als hätte die Geschichte sie wirklich berührt oder angesprochen. Und es fühlte sich wie ein wirklich perfekter Sturm bestehend aus so vielen Dingen an, dass wir, wenn wir einen zweiten Teil machen, uns meiner Meinung nach enttäuschen. Ich weiß einfach nicht, ob irgendwas mit dem Original mithalten kann, weißt du?“

Nur bei einem guten Drehbuch

Wenn jedoch Hammers Co-Star Timothée Chalamet und der Regisseur Luca Guadagnino wieder mit an Bord wären, wäre der Schauspieler laut eigener Aussage ein „A****loch“, wenn er nein sagen würde. „Ich weiß nicht. Ich habe dieses Gespräch nicht explizit mit ihnen geführt. Aber ich meine, schau mal. Wenn wir ein unglaubliches Drehbuch haben und Timmy und Luca dabei sind, wäre ich ein A****loch, würde ich nein sagen. Aber gleichzeitig denke ich mir: ‚Das war so etwas Besonderes, warum lassen wir das nicht einfach so stehen'“, erklärte der ‚Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit‘-Star.

Hammer betonte jedoch, dass er sich nicht sicher ist, ob eine Fortsetzung „wirklich definitiv kommen wird“. Er glaubt, die Leute wären einfach zu aufgeregt, um „nein“ zu sagen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren