17.03.2020 16:26 Uhr

„Avatar“-Dreharbeiten unterbrochen

imago images / Everett Collection

Die Dreharbeiten der vier ‚Avatar‘-Fortsetzungen wurden unterbrochen, um die Verbreitung von COVID-19 auch am Set der Blockbuster-Reihe einzudämmen.

Produzent Jon Landau bestätigte nun, dass die Arbeit in Neuseeland auf Eis gelegt wurde. Er sagte der Zeitung ‚New Zealand Herald‘: „Wir haben es verschoben. Wir hatten geplant, am Freitagabend mit einer Gruppe von Leuten nach unten zu kommen und wieder anzufangen, und wir haben die Entscheidung getroffen, uns zurückzuhalten und hier (in Los Angeles) weiterzuarbeiten, und etwas später als geplant dort hinzukommen. Wir befinden uns mitten in einer globalen Krise und hier geht es nicht um die Filmindustrie. Ich denke, jeder muss jetzt alles tun, was wir tun können, wie wir hier sagen, um die (Coronavirus-)Kurve abzuflachen.“

Es wird täglich neu geplant

Jon gibt zu, dass er unsicher sei, wann die Produktion des Films von James Cameron wieder aufgenommen werde, obwohl sie den Produktionsplan „täglich“ neu überdenken wollten. Der 59-jährige Filmemacher, der mit Cameron an ‚Titanic‘ zusammenarbeitete, fügte hinzu:

„Wir versuchen, all dies zu überwachen und die Dinge zu betrachten und darüber nachzudenken, was im besten Interesse unserer Crew ist. Ich nenne es unsere Avatar-Familie. Das ist für uns wirklich über alles erhaben.”