28.06.2020 22:30 Uhr

Beyoncé dreht eigenen Disney-Film

Musik-Ikone dreht und produziert für den Streaming-Service Disney+ den Film "Black is King".

imago images / MediaPunch

Es kommt langsam Licht ins Dunkle um den Deal zwischen Beyoncé Knowles (38) und dem Walt Disney-Unternehmen. Im Juni 2020 berichteten wir, dass die Sängerin einen Vertrag über atemberaubende 90 Millionen Euro mit der Filmproduktionsfirma angeschlossen haben soll.

Es wurde spekuliert, dass die 24-fache Grammygewinnerin den Soundtrack zum Blockbuster „Black Panther 2“ zusteuern soll. Jetzt gab Walt Disney aber bekannt, dass Beyoncé einen eigenen Film für den hauseigenen Streaming-Service Disney+ herausbringen wird.

„Black is King“ – ein visuelles Album

Der Musikfilm heißt „Black is King“. Es handelt sich dabei um ein visuelles Album zu ihrer 2019 erschienen LP „The Lion King – The Gift“, dem Soundtrack zu der Realverfilmung von „Der König der Löwen“. Wir erinnern uns daran, dass Beyoncé bereits 2016 einen 65-minütigen Film zu ihrem sechsten Studio-Album „Lemonade“ herausbrachte.

Wie der Titel schon vermuten lässt, wird der kommende Musikfilm „Black is King“ ein ebenso politisches Statement wie „Lemonade“. In einer Presseerklärung von Walt Disney heißt es:

„Black Is King ist eine feierliche Zelebration der schwarzen Kultur. Die Videos zu „My Power“, „Mood 4 Eva“ und „Brown Skin Girl“ verkörpern Extravaganz, Eleganz und Soul par excellence. Der Film wird Geschichte schreiben sowie die Gegenwart informieren. Es geht um eine Wiedervereinigung der Kulturen und eine Erinnerung daran, dass wir gemeinsame Glaubenssätze teilen. Eine Erinnerung daran, dass die ärmsten und ausgebeuteten Menschen dieser Welt auch die sind, die eine außergewöhnliche Gabe haben und eine verheißungsvolle Zukunft.“

Ob das visuelle Album schon abgedreht wurde und wann es erscheinen wird, steht leider noch nicht fest.