Dienstag, 7. Januar 2020 21:26 Uhr

Beyoncé kassiert Shitstorm wegen „Joker“-Film

imago images / Picturelux

Beyoncé kassierte einen Shitstorm nach den Golden Globes. Die 38-Jährige war in diesem Jahr eigentlich für einen der begehrten Preise nominiert. Mit dem Lied ‚Spirit‘ steuerte die 37-Jährige einen Track für das Remake von ‚König der Löwen‘ bei, in dem sie der Löwin Nala ihre Stimme leiht und schaffte es so auf die Liste der Auserwählten.

Allerdings musste sie letzten Endes ohne die Trophäe nach Hause gehen. Obendrein wurde sie auch noch mit reichlich Kritik im Netz überhäuft. Schon zu Beginn der Veranstaltung sorgte Beyoncé für Aufruhr, da sie über eine Stunde zu spät erschienen war.

Beyoncé kassiert Shitstorm wegen "Joker"-Film

Foto: HFPA

Sie blieb einfach sitzen

Den größten Fauxpas leistete sie sich jedoch, als Joaquin Phoenix als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde. Während der komplette Saal im Beverly Hilton Hotel angesichts dieser Verkündung jubelte und aufstand als der ‚Joker‘-Darsteller zur Bühne ging, blieb die Diva einfach sitzen. Sie war die einzige im Publikum, die nicht bei den Standing Ovations mitmachte. Auch in ihrem Gesicht war abzulesen, dass sie im Gegensatz zu allen anderen Anwesenden nicht allzu euphorisch darüber war.

Dieses Verhalten sorgte daraufhin im Netz für großen Aufruhr. So twitterte beispielsweise ein User: „Du bist echt ein Witz, dass du nicht für ihn aufstehst. Das ist ein echt mieser Sportgeist für einen Künstler, der Standing Ovations verdient hat.“ In vielen Tweets wurde die Frau von Jay-Z außerdem als arrogant oder respektlos bezeichnet.

Favorit bei den BAFTAs

Übrigens: „Joker“ mit Joaquin Phoenix ist in diesem Jahr Top-Favorit bei der Verleihung der britischen Filmpreise. Das US-Drama von Regisseur Todd Phillips erhielt elf Nominierungen, darunter als Bester Film und für die Beste Regie. Phoenix, der für seine Rolle einen Golden Globe als Bester Hauptdarsteller bekam, gilt bei den Baftas ebenfalls als aussichtsreicher Kandidat. Er konkurriert mit Leonardo DiCaprio („Once Upon A Time In Hollywood“) und dem Elton-John-Darsteller Taron Egerton („Rocketman“) um den Preis. (KT/Bang/dpa)

Das könnte Euch auch interessieren