Donnerstag, 19. Oktober 2017 08:26 Uhr

Bill Skarsgård in „Es“: Pennywise soll noch psychopatischer werden

Bill Skarsgård hat eine genaue Vorstellung vom Sequel. Das erfolgreiche Remake zu Stephen Kings Roman aus dem Jahr 1986 handelt von einer Gruppe Kinder, die ihrer größten Angst entgegenblicken müssen, als sie sich gegen den gruseligen Clown Pennywise stellen.

Bill Skarsgård in "Es": Pennywise soll noch psychopatischer werden

Foto:: Brian To/WENN.com

Ein Sequel dazu wurde bereits für September 2019 angekündigt. Zwar spielte der erste Teil bisher bereits rund 535 Millionen Euro ein und ist damit der erfolgreichste Horror-Kinofilm überhaupt, allerdings will Hauptdarsteller Bill Skarsgård in der Fortsetzung noch einiges besser machen.

Im Interview mit ‘IGN’ verriet der Pennywise-Darsteller nun seine Idee für den Wandel von Es: „Ich denke, es wäre es wert, die Aspekte des psychologischen Horrors näher zu beleuchten, aber auch die kosmologische Existenz dieses Wesens. Was ist er, und woher kommt er?“

Zweiter Teil in der Mache mit Erwachsehen

Zwar habe Skarsgård das 1000-seitige Werk bereits schon gelesen, möchte sich aber für den zweiten Teil noch besser vorbereiten und das Stephen King-Buch noch einmal durchnehmen. Kurz vor den erneuten Dreharbeiten freue er sich besonders darauf, den Charakter des schaurigen Clowns noch besser kennenzulernen: „Es ist fast wie ein surrealistischer, psychedelischer Trip, wenn du in den Geist von Pennywise eindringst. Und wenn man den Roman gelesen hat, weiß man, dass sie tatsächlich in seinen Geist gehen. […] Das könnte interessant sein, was das für ein Ort ist, und wie es aussehen könnte. Ich denke, es gibt die Möglichkeiten, und ich bin gespannt.“

Bill Skarsgård in "Es": Pennywise soll noch psychopatischer werden

Foto: Warner Bros,.

Für den zweiten Teil wurde Andy Muschietti bereits wieder als Regisseur engagiert, die Kinder werden laut ‘Moviepilot’ nur in Flashbacks zu sehen sein, da sie im Sequel bereits erwachsen sind und durch ältere Schauspieler ersetzt werden müssen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren