Top News
Donnerstag, 1. August 2019 22:29 Uhr

Brad Pitt, Quentin Tarantino & Co. in Berlin: Premierenbilder

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und zwei Weltstars: Brad Pitt und Quentin Tarantino. Foto: Jens Kalaene

US-Regisseur Quentin Tarantino hat zur Deutschlandpremiere seines neuen Films gleich mehrere Hollywoodstars mitgebracht. Auf dem roten Teppich zeigte er sich am Donnerstagabend mit den Schauspielern Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Margot Robbie.

Brad Pitt, Quentin Tarantino & Co. in Berlin: Premierenbilder

Brad Pitt, Quentin Tarantino, Margot Robbie und Leonardo DiCaprio bei der Film Premiere. Foto: imago images / APress International

Das Team ließ sich mittags auf dem Pool-Dach der extraordinären Absteige Soho-House vor dem Fernsehturm ablichten (wir berichteten), abends war die Premiere am Potsdamer Platz im Sony Center. Die australische Schönheit Margot Robbie erschien im olivgrünen Kleid, mit dünnen Trägern und Knopfleiste.

Tarantino alberte herum, während Fans Handys hochhielten und kreischten. Pitt und DiCaprio trugen zwischenzeitlich Sonnenbrille – offenbar nerven die Blitzlichter der Pressefotografen. Es nieselte ganz leicht.

Brad Pitt, Quentin Tarantino & Co. in Berlin: Premierenbilder

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und zwei Weltstars: Brad Pitt und Quentin Tarantino. Foto: Jens Kalaene

Doubles sind zwecklos

„Once Upon a Time… in Hollywood“ wird als Tarantinos neunter Film beworben, die beiden Teile von „Kill Bill“ zählen dabei als ein Werk. DiCaprio spielt jetzt einen abgehalfterten Westernstar, Pitt ist sein Stuntdouble, Freund und Fahrer. Der Film spielt 1969 in Los Angeles. Soviel kurz zur Geschichte des 160 Minuten langten Films.

Once Upon A Time In Hollywood

Hollywood-Glamour in Berlin: Brad Pitt (l-r), Quentin Tarantino, Margot Robbie und Leonardo DiCaprio. Foto: Jens Kalaene

Ihm hätten schon viele Leute vorgeschlagen, ein Double zu engagieren, wenn draußen viele Paparazzi warteten, verriet DiCaprio (44) bei der Pressekonferenz am Nachmittag. „Aber sowas funktioniert ja eh nicht.“

Brad Pitt (55) unterdessen hielt die Idee für „eine gute Wahl“. Und Robbie (29) wiederum fände es toll, wenn ihr jemand das Laufen durch Flughäfen abnehmen würde.

Once Upon A Time In Hollywood

Männer unter sich: Brad Pitt (l-r), Quentin Tarantino und Leonardo DiCaprio. Foto: Jens Kalaene

In Berlin plauderte das Team nun über die Dreharbeiten, Tarantinos Detailliebe und die Zukunft des Kinos. DiCaprio sagte, er glaube, dass das Kino überleben werde: „Es ist die größte Kunstform der Welt.“ Tarantinos neues Werk sei eine fantastische, kunstvolle Großproduktion. Davon werde man in Zukunft wohl weniger sehen. Die Menschen müssten weiter ins Kino gehen und solche Filme unterstützen.

Ein Traum: Ein Autogramm oder ein Bild von Brad Pitt. Foto: Paul Zinken

Bei der Premiere abends verteilten Tarantino und die anderen Autogramme. Es erschienen auch andere Promigäste auf dem roten Teppich, darunter Schauspielerin Alexandra Maria Lara und ihr Mann Sam Riley, Influencerin Cathy Hummels, Schauspieler Ulrich Matthes und Berlins Regierungschef Michael Müller.

Kinostart ist am 15. Oktober. (dpa/KT)

Brad Pitt, Quentin Tarantino & Co. in Berlin: Premierenbilder

Foto: Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH / Adam Berry

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren