04.08.2020 22:30 Uhr

„Catweazle“: Der neue Film mit Otto Waalkes ist endlich abgedreht

Die Kinoproduktion "Catweazle" mit Otto Walkesw als zauseligem Magier in der Titelrolle ist abgedreht! Es waren die Umstände der Pandemie, die die gerade begonnenen Dreharbeiten im Frühjahr zum Erliegen brachten.

Foto: Gordon Timpen

Vier Monate später gelang es dank gelockerter Maßnahmen, einem aufwendigen Hygienekonzept und einem großartigen Team, die Dreharbeiten abzuschließen. Nach insgesamt 44 Drehtagen in Hamburg, NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz fiel in der vergangenen Woche die letzte Klappe in Berlin. „Team und Kröte sind wohlauf“, teilte der Verleih Tobis-Film mit.

Jetzt geht’s in die Postproduktion

Produzent und Tobis-Geschäftsführer Timm Oberwelland, der dieses Projekt zwei Jahre lang mit Otto Waalkes und seinem Team entwickelte und diese zweite Eigenproduktion von Tobis als große Herzensangelegenheit sieht, ist erleichtert: „Wir sind sehr dankbar, dass wir trotz der aktuellen Lage diese für uns große und wichtige Produktion mit einem herausragenden Team gesund und erfolgreich abschließen konnten“. Und Produzent Sebastian Zühr ergänzt: „Wir blicken trotz allem auf eine großartige Drehzeit zurück. Jetzt stürzen wir uns voller Enthusiasmus und Energie in die Postproduktion“.

"Catweazle": Der neue Film mit Otto Waalkes ist endlich abgedreht

Foto: Tom Trambow

Serienhit aus den 1970ern

In den 1970er Jahren zählte „Catweazle“ zu den erfolgreichsten britischen Serien der BBC, nicht zuletzt wegen des 2017 verstorbenen Schauspielers Geoffrey Bayldon, der genau wie die Serie selbst auch in Deutschland Kult-Status erreichte. Otto schlüpft nun für die erste Kinoadaption in die Rolle des aus dem Mittelalter stammenden Magiers, der unfreiwillig in der Gegenwart landet. „Catweazle war eine ganz neue Rolle für mich“, erinnert sich der ostfriesische Komiker. „Aber kaum hatte ich das Kostüm angezogen, sahen alle in mir nur noch Catweazle. Und irgendwann hatte auch ich Otto fast vergessen – aber natürlich nicht ganz. Ich glaube, in Otto steckte schon immer etwas Catweazle, und jetzt steckt in Catweazle auch ganz viel Otto.“

Bewährtes Team

Regie führt Sven Unterwaldt, der mit Otto bereits Kinohits wie „7 Zwerge – Männer allein im Wald“, „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ und „Otto’s Eleven“ realisierte. „Mit „Catweazle“ geht für mich ein echtes Traumprojekt in Erfüllung“, erzählt Unterwaldt. „Die Figur des kauzigen, aber liebenswerten Magiers, der aus dem Mittelalter in unsere Zeit gerät und sich mit dem zwölfjährigen Benny anfreundet, bietet eine nahezu ideale Spielfläche für Otto. Und die Geschichte enthält neben Humor und Magie auch noch jede Menge Emotionen, denn der Junge hilft Catweazle, in seine Zeit zurückzukehren, was am Ende zum zwangsläufigen Abschied der beiden Freunde führt. Dass ich neben Otto noch meinen absoluten Wunsch-Cast für den Film gewinnen konnte, war für mich das i-Tüpfelchen auf dem Projekt.“

Galerie

Kinderstar Julius Weckauf mit an Bord

Neben Otto spielt Julius Weckauf, der gleich für seine Debütrolle in „Der Junge muss an die frische Luft“ mehrfach ausgezeichnet wurde. In weiteren Rollen sind Katja Riemann und Henning Baum zu sehen. Das Drehbuch für die Kinoadaption, das auf der Originalserie von Richard Carpenter basiert, verfasste Otto zusammen mit Bernd Eilert, seinem langjährigen Gag-Schreiber und Drehbuchautor aller „Otto“-Filme, sowie mit dem Komödienspezialisten Claudius Pläging („Der Vorname“) und Sven Unterwaldt.

Darum geht’s in „Catweazle“

Der zwölfjährige Förstersohn Benny (Julius Weckauf) entdeckt in seinem Keller den kauzigen Magier Catweazle (Otto Waalkes), der sich versehentlich aus dem 11. Jahrhundert in die Jetztzeit katapultiert hat. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die abenteuerliche Mission, Catweazles Zauberstab zurückzuholen, der als historischer Sensationsfund im Heimatmuseum ausgestellt wird. Denn nur mit diesem Stab kann Catweazle wieder in seine Zeit zurückkehren…

Der Kinostart ist für den 24. Dezember geplant.

Das könnte Euch auch interessieren