Montag, 9. September 2019 22:49 Uhr

Chris Evans in „Knives Out“: Spielt er bald nur noch böse Rollen?

Foto: imago images / Starface

Chris Evans genoss es, in ‚Knives Out – Ein Mord zum Dessert‘ mal den Bad Boy raushängen lassen zu dürfen. Den Frauenschwarm kennt man vor allem dank seiner Rolle als rechtschaffender Marvel-Superheld Captain America.

In dem neuen Krimi-Thriller ‚Knives Out‚ von Rian Johnson, der am 2. Januar 2020 in die deutschen Kinos kommt, ist der 38-Jährige dagegen von einer ungewohnten Seite zu sehen. Als Ransom Drysdale kann der Star endlich auch seine dunklen Schauspiel-Tricks auspacken.

„Ich bekomme nicht oft die Gelegenheit“

„Es ist schön, jemanden zu spielen, der ein wenig niederträchtiger ist“, freut sich Chris über die willkommene Abwechslung. „Ich bekomme nicht oft die Gelegenheit, jemanden zu spielen, der so abscheulich ist. Es macht Spaß!“

Im Interview mit dem ‚The Hollywood Reporter‘ betont der 38-Jährige, dass es unmöglich zu sagen sei, welcher Film ihm mehr Spaß gemacht habe.

Chris Evans in "Knives Out": Spielt er bald nur noch böse Rollen?

Foto: Universum Film

„In den Marvel-Filmen spiele ich einen Kerl, der ein wenig wortkarger und ein wenig selbstloser ist, und in diesem Film spiele ich einen Kerl, der ein wenig bösartiger ist. Aber die Art und Weise, wie du jeden Tag ans Set kommst, ist immer noch ziemlich ähnlich“, erklärt er. „Und um ehrlich zu sein hat es genauso viel Spaß gemacht. Jeder an diesem Set ist einfach hier, um eine gute Zeit zu haben und jeder liebt, was er tut.“

Darum geht’s in „Knives Out“

Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebracht. Doch natürlich wollen weder die versammelte exzentrische Verwandtschaft noch das treu ergebene Hauspersonal etwas gesehen haben.

Chris Evans in "Knives Out": Spielt er bald nur noch böse Rollen?

Foto: Universum Film

Ein Fall für Benoit Blanc (Daniel Craig)! Der lässig-elegante Kommissar beginnt seine Ermittlungen und während sich sämtliche anwesenden Gäste alles andere als kooperativ zeigen, spitzt sich die Lage zu und das Misstrauen untereinander wächst. Ein komplexes Netz aus Lügen, falschen Fährten und Ablenkungsmanövern muss durchkämmt werden, um die Wahrheit hinter Thrombeys vorzeitigem Tod zu enthüllen.

Deutscher Kinostart ist am 2. Januar 2020.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren