Mittwoch, 15. Januar 2020 08:29 Uhr

Chris Rock: „Saw“-Remake soll mit Comedy gemixt werden

imago images / Future Image

Chris Rocks Remake von ‚Saw‘ ist durch ein zufälliges Treffen entstanden. Der Schauspieler schrieb das Drehbuch zu ‚The Organ Donor‘ und wird in dem Film, der den neunten Teil des Franchises darstellt, auch eine Rolle übernehmen.

Nun verriet er aber, dass das Projekt nur zustande gekommen sei, weil er zufällig den Chef der Produktionsfirma Lionsgate traf und mit jenem ins Gespräch über den Film kam. Wie Chris Rock nun in einem Interview mit ‚Collider‘ verriet, traf er Jon Feltheimer, den CEO von Lionsgate Entertainment auf einer Hochzeit: „Ich war auf der Hochzeit eines Freundes und sie haben mich dem Boss von Lionsgate vorgestellt. Ich fragte nur: ‚Lionsgate? Achso ja, ‚Saw‘.‘ Und dann haben sie mich tatsächlich angerufen. Ich habe eigentlich nur ein paar Scherze über Lionsgate und ‚Saw‘ gemacht.“

Witze machen Horrorfilme besser?

Tatsächlich sei der 54-Jährige selbst gar kein großer Experte im Horrorfilm-Geschäft, deshalb wolle er auch Comedy-Elemente, mit denen er sich durch seine Karriere als Stand-Up-Comedian besser auskenne, einfließen lassen. „Es gibt so viele Filme, die ich gesehen habe und bei denen ich mir dachte, dass drei Witze den Film viel besser gemacht hätten. Man kann in vielen Dingen Comedy einfließen lassen. Wenn sie fundiert ist, muss sie nicht gleich den ganzen Film ändern.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren