27.12.2019 09:37 Uhr

Daisy Ridley durfte endlich einmal gefährlich aussehen

Foto: ILM and Lucasfilm Ltd.

Daisy Ridley glaubt, sie wurde am Set von ‚Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers‘ anders behandelt, weil sich ihr Kostüm verändert hat. Die 27-jährige Schauspielerin ist in dem finalen Film der Science Fiction-Saga erneut als Rey zu sehen und trägt darin ein Outfit mit Kapuze sowie ein rotes Lichtschwert.

Sie empfand es als „witzig“, dass die Menschen ihr gegenüber aufgrund ihres dunkleren Looks nicht so offen waren wie zuvor, berichtete sie der britischen Ausgabe des Magazins ‚OK!‘. „Es fühlte sich großartig an“, so Daisy Ridley. „Ich sagte so ‚Das ist so cool!‘ Es war wirklich interessant, weil ich bemerkte, wie die Leute auf mich in dem Outfit anders reagierten. In den letzten drei Filmen habe ich überhaupt nicht gefährlich ausgesehen, also war es witzig, zu sehen, wie die Menschen reagierten. Leute [am Set] redeten nicht so viel [mit mir], was ich ziemlich lustig fand.“

Über ihr schweres Schwert

Die Schauspielerin hatte allerdings Probleme, mit ihrer neuen Waffe klarzukommen, wie sie auch erklärte: „Sie war schwer und fühlte sich anders an wie die anderen Lichtschwerter, die ich benutzt hatte. Dieses war wirklich ziemlich schwer zu halten. Und wenn es herumschwang, dann musste ich es auffangen – aber es gab viele Male, als ich es nicht geschafft habe.“

Die brünette Schönheit ist auch stolz darauf, durch das Training für die Filmreihe den grünen Gürtel im Kickboxen erlangt zu haben. „Ein Typ namens Jamie kam, um mich zu trainieren“, berichtete sie. „Ich sagte zu ihm: ‚Ich will einen grünen Gürtel.‘ Das ist eine Fähigkeit, die ich definitiv niemals zuvor hatte.“