19.04.2020 17:20 Uhr

Darren Aronofsky wollte Joaquin Phoenix unbedingt in „Batman“-Film

Fotos: imago images / ZUMA Press & imago images / Picturelux

Darren Aronofsky wollte, dass Joaquin Phoenix in seinem ‚Batman‚-Film mitspielt. Der Regisseur sollte nach seinem erfolgreichen Drogenfilm ‚Requiem for a Dream‚ (2000) einen ‚Batman‘-Film auf die Beine stellen und hatte dabei niemand anderen als Joaquin Phoenix für die Hauptrolle im Sinn.

Allerdings war das Warner Studio anderer Meinung. „Das Studio wollte Freddie Prinze Jr. und ich wollte Joaquin Phoenix.“

Die große Planänderung

Und weiter: „Ich erinnere mich, wie ich dachte, ‚Uh Oh, wir machen hier zwei verschiedene Filme.‘ Das ist eine wahre Geschichte. Es war damals eine andere Zeit“, erzählte der Filmemacher gegenüber dem ‚Empire‘-Magazin. Außerdem fügte er hinzu: „’The Batman‘, den ich schrieb, war definitiv eine andere Art Film als den, den sie schließlich am Ende gemacht haben.“

So hätte der 51-Jährige damals das ‚Batman‘-Franchise gerne in eine andere Richtung geführt. „’The Batman‘, der vor mir draußen war, war ‚Batman & Robin‘, der berühmte Film mit den Nippeln auf dem Batman-Anzug. Daher habe ich wirklich versucht, das zu untergraben und neu zu erfinden. Das habe ich mir dabei gedacht.“ (Bang)