17.06.2020 16:47 Uhr

David Arquette: Darum hat er Angst Details zu „Scream 5“ zu spoilern

David Arquette wird keine Details zu "Scream 5" preisgeben. Der Schauspieler wird seine Rolle als Dewey Riley im kommenden Horrorfilm wieder aufgreifen und scherzte, dass er vom legendäre Serienmörder mit der Geistermaske besucht werden würde, sollte er irgendwelche Details über den Film verraten.

Foto: imago images / Mary Evans

Gegenüber „Associated Press“ sagte David über das Projekt: „Sie kündigten es an, den Vertrag, den sie mir schickten, ich glaube, er hat buchstäblich den Inhalt: ‚Ghostface [der Mörder mit der Geistermaske] kommt zu Ihnen nach Hause‘, wenn Sie ihn brechen.“

David Arquette: Darum hat er Angst Details zu "Scream 5" zu spoilern" class="size-full wp-image-544094

imago images / The Photo Access

Knallharte Verträge

„Es ist ein intensiver Vertrag, deshalb bin ich mir nicht wirklich sicher, was ich sagen oder worüber ich sprechen darf, aber ich freue mich sehr darauf, mit (Produzent) Kevin Williamson, der ihn gesegnet hat, und diesen unglaublichen neuen Filmemachern zusammenzukommen. Also, ich weiß nicht. Ich habe eine so große Klappe, dass ich über nichts reden kann“.

David fügte hinzu, dass er entschlossen sei, das Vermächtnis des ursprünglichen „Scream„-Regisseurs Wes Craven in dem neuen Film zu ehren, der von den Filmemachern Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett geleitet wird.

„Alles, was Wes getan hat, würde ich gerne sehen, damit sein Vermächtnis fortgesetzt wird. Wes Craven war ein solcher Einfluss für mich und ein Mentaor“, so David weiter. (Bang)