01.12.2020 23:18 Uhr

„Deathcember“: Hinter jedem Türchen ein neues entsetzliches Geschenk

Passend zur Vorweihnachtszeit erschien gerade die Kurzfilm-Anthologie "Deathcember – 24 Doors to Hell" zu veröffentlichen. Es ist der erste filmische Adventskalender für Horrorfans!

© Busch Media Group

Makaber und blutig, verstörend wie einfallsreich verfilmten Regisseurinnen und Regisseure wie Lucky McKee, Julian Richards, Ruggero Deodato, u.v.m. ihre düsteren Visionen rund um das „Fest der Liebe“.

© Busch Media Group

Einzigartige Sammlung

Wer erinnert sich nicht gerne an die glückliche Kindheit, als man im Dezember täglich ein Türchen des Kalenders öffnen durfte. „Deathcember“ bringt diese wohligen Erinnerungen zurück, allerdings mit einer schauerlichen Finesse. „Deathcember“ ist der ultimative Horror-Anthologie-Film für die Vorweihnachtszeit und zugleich der weltweit erste filmische Adventskalender. Hinter seinen Türchen lauern 24 grausige Visionen von prominenten Regisseuren und Regisseurinnen aus der ganzen Welt, die die Zeit der Liebe in eine Zeit der Angst verwandeln. Ob mörderische Familienfeiern, ein amoklaufender Nikolaus oder eine blutige Bescherung beim weihnachtlichen Raubüberfall – hier gibt es jeden Tag ein neues entsetzliches Geschenk.

© Busch Media Group

Über die Macher

„Deathcember“ ist ein internationales Projekt, eine hochkarätige Sammlung von 24 Horror-Kurzfilmen talentierter und renommierter Regisseure und Regisseurinnen aus der ganzen Welt. Das Projekt wurde von den drei Frankfurter Filmemachern Dominic Saxl, Ivo Scheloske und Frank Vogt ins Leben gerufen. Ergänzend zu eigens aufgebrachten finanziellen Mitteln und begeisterter Crowdfunding-Unterstützung gelang ihnen ein kleines Weihnachtswunder: Für ein ambitioniertes Horrorfilmprojekt, eigentlich ein in Deutschland eher stiefmütterlich behandeltes Genre, erhielten sie von der Landesfilmförderung der HessenFilm die restlichen Mittel, um das Projekt zu verwirklichen.

24 schockierende Kurzfilmchen

Schließlich stemmten sie Mammutaufgabe, die Visionen von 24 unterschiedlichsten Filmemachern und Filmemacherinnen (aus verschiedenen Erdteilen und Zeitzonen) zu einem großen Ganzen zusammenzufügen.

Die einzige Bedingung bei größtmöglicher künstlerischer Freiheit der Macher: In einer knackigen Laufzeit von etwa fünf Minuten pro Kurzfilm sollte jeweils eine individuelle und originelle filmische Umsetzung von „Weihnachts-Horror“ geschaffen werden. Aus über 40 Bewerbungen wurden 24 Ideen (sowie drei Bonus-Episoden) zur Umsetzung ausgewählt …

© Busch Media Group

Galerie

Blutrote Weihnacht – ungeschnitten!

Ein blutiges Gesamtpaket mit viel schwarzem Humor, bei dem einem bisweilen das Lachen im Halse stecken bleibt: „Deathcember“ wurde in
seiner ungeku?rzten Fassung bei der FSK eingereicht – und erhielt zunächst keine Kennzeichnung.

Nachdem die Busch Media Group als Verleih des Films erfolgreich in Berufung gegangen war, wurde die Sammlung schließlich doch mit dem FSK-18 Siegel („Keine Jugendfreigabe“) versehen. So erscheint mit der deutschen Ausgabe die weltweit bisher einzige ungeschnittene Version, so wie sie von den Machern des Projekts ursprünglich vorgesehen war.

© Busch Media Group

Die Busch Media Group veröffentlicht „Deathcember“ am 4. Dezember 2020 ungeschnitten als DVD, Blu-ray und VoD.