Einen Monat nach „Rust“-Tragödie jetzt der nächste Unfall am Filmset

Judith HeedeJudith Heede | 09.11.2021, 19:04 Uhr
Einen Monat nach Rust Tragödie jetzt der nächste Unfall am Set!
Einen Monat nach Rust Tragödie jetzt der nächste Unfall am Set!

IMAGO / ZUMA Wire

Als läge ein Fluch auf dem Drehort, hat sich nun das nächste Crewmitglied von „Rust“ schwer verletzt. Eine giftige Spinne hat den Lichttechniker Jason Miller in den Arm gebissen. Der Familienvater liegt im Krankenhaus und hofft, einer Amputation zu entgehen.

Die Crew des Films „Rust“ scheint wirklich kein Glück zu haben. Nach der tödlichen Tragödie um Kamerafrau Halyna Hutchins ist nun der nächste Unfall passiert: Licht-Techniker Jason Miller wurde beim Abbauen des Western-Filmsets von einer giftigen Spinne gebissen und liegt momentan mit einer „Nekrose seines Arms und einer Sepsis“ im Krankenhaus, wo die Ärzte versuchen, „seinen Arm vor der Amputation zu retten“, wie es laut Angaben seiner Familie heißt.

Einen Monat nach Rust Tragödie jetzt der nächste Unfall am Set!
Jason Miller wurde beim Abbauen des "Rust"-Movie-Sets auf der Bonanza Ranch nahe Santa Fe (New Mexico) gebissen.

IMAGO / ZUMA Wire

Der Familienvater könnte seinen Arm verlieren

„Innerhalb weniger Tage traten bei Miller schwere Symptome auf, darunter eine Nekrose seines Arms und eine Sepsis (Blutvergiftung). Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und musste jeden Tag mehrere Operationen über sich ergehen lassen, während die Ärzte ihr Bestes taten, um die Infektion zu stoppen und seinen Arm vor der Amputation zu bewahren“, schrieb Millers Familie in der Kampagne, die für den Verletzten eingerichtet wurde und die bereits über 10.000 Dollar eingesammelt hat. Dort heißt es: Jason bedankt sich für die freundlichen Worte, Gedanken und Gebete […] Im Namen von Jason und seiner Mutter Judy: „Danke, IATSE und Local 480 sind wirklich eine wunderbare Familie.“

Einen Monat nach Rust Tragödie jetzt der nächste Unfall am Set!
Diese giftige braune Einsiedlerspinne (Brown Recluse Spider) biss Jason Miller in den Arm.

IMAGO / agefotostock

Eine schwere Zeit für das „Rust“-Team

„Es wird ein sehr langer Weg der Genesung für Jason sein, wenn das medizinische Team von Abq Lovelace in der Lage ist, seinen Arm zu retten,“ fügten sie hinzu. „Wenn er seinen Arm unter ungünstigen Umständen verliert, ist dies ein lebensveränderndes und verheerendes Ereignis für Jason und seine Familie. Jeder, der in der Lage ist, Jason zu unterstützen und ihm zu helfen, diese schmerzhafte und schwierige Zeit zu überstehen, wäre unglaublich hilfreich und wird sehr geschätzt.“

Auch für Kollegin Halyna Hutchings gibt es einen GoFundMe Account.

Er ist der dritte Verletzte während der „Rust“-Produktion

Der Spinnenbiss von Jason Miller ist bereits der dritte Krankenhausaufenthalt eines Crewmitglieds, das am Set von „Rust“ gearbeitet hat. Kamerafrau Halyna Hutchins starb an den Folgen einer Schusswunde, nachdem Alec Baldwin mit einer Requisitenwaffe auf sie geschossen hatte.  Auch der Regisseur Joel Souza wurde dabei getroffen und ins Krankenhaus eingeliefert, das er aber am nächsten Tag Gott sei Dank ohne schwerwiegende Verletzungen verlassen konnte. Seit dem schrecklichen Unfall plädiert die Film- und Filmfan-Welt für bessere Sicherheitsvorkehrungen am Set.

Alec Baldwin hatte sich nach der Katastrophe sofort zurückgezogen und bemüht sich seitdem um Aufklärung und Aufarbeitung des Desasters, damit sich solche Unfälle in Zukunft vermeiden lassen. Für ALLE Beteiligten! (JH)

View this post on Instagram A post shared by Alec Baldwin (@alecbaldwininsta)