Dienstag, 19. November 2019 20:02 Uhr

Elizabeth Banks gesteht, dass ihr Film „3 Engel für Charlie“ ein Flop ist

imago images / ZUMA Press

Elizabeth Banks scherzt schon jetzt, dass der kürzlich erschienene Streifen „3 Engel für Charlie“ gefloppt sei. Die 45-Jährige schrieb immerhin selbst das Drehbuch zu dem Remake des Filmklassikers über die drei Verbrechen bekämpfenden Frauen und fungierte nebenbei als Regisseurin und Produzentin, während sie außerdem die Rolle der Rebekah Bosley übernahm.

Diese Aussage äußerte die Filmproduzentin nun als Antwort auf die Tatsache, dass der Streifen an seinem Eröffnungswochenende umgerechnet nur etwa 25 Millionen Euro einbrachte, obwohl er mit einem Budget von etwa 44 bis 50 Millionen Euro produziert wurde.

Sie nimmt es mit Humor

Auf ihren Social Media-Accounts nahm Banks zuletzt Stellung zu dem Thema und schrieb beispielsweise auf Twitter: „Na Ja, wenn du schon einen Flop produzierst, dann geh sicher, dass dein Name auch mindestens vier Mal darauf steht.“

Damit spielt sie auf ihre vierfache Funktion während der Dreharbeiten und Produktion an und fügt aber auch hinzu, dass sie selbst sehr stolz auf das ganze Projekt sei: „Ich bin stolz auf ‚Charlie’s Angels‘ und ich freue mich, dass es nun veröffentlicht wurde.“

Die hier standen vor der Kamera

Die Hauptrollen in dem Remake spielen neben Banks Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska und wer weiß, vielleicht locken diese drei bekannten Stars ja in den nächsten Wochen noch ein paar mehr Besucher vor die Kinoleinwand.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren