Donnerstag, 28. Juni 2018 20:11 Uhr

Elle Fanning: Wie die Frankenstein-Autorin ihr Leben verändert hat

Elle Fanning spricht über ihre einschlägige Erfahrung am Set von ‚Mary Shelley‘. Die 20-jährige Schauspielerin schlüpft in die Rolle der ikonischen Schriftstellerin, die vor allem durch ihren gothischen Roman ‚Frankenstein‘ Berühmtheit erlangte.

Elle Fanning: Wie die Frankenstein-Autorin ihr Leben verändert hat

Foto: WENN.com

Das Drama erzählt das Leben von Shelley und Fanning berichtet, wie das ihre Sicht auf die Welt verändert hat. Bei ihrem Besuch in der britischen TV-Show ‚Lorraine‘ verrät der ‚Maleficent‘-Star: „Ich fühlte mich, als hätte mir Mary Shelley gezeigt, wie man eine Frau ist. Ich weiß nicht, [sie hat mir beigebracht], was Weiblichkeit bedeutet.“

Darüber hinaus war es für den Filmstar eine große Herausforderung, die Autorin zu spielen, da keinerlei Audio- oder Filmmaterial als Hilfestellung vorhanden war.

„Eine definitiv schwierige Aufgabe“

Die Romanschriftellerin wurde 1797 geboren und obwohl sie eine der meist verehrten literarischen Figuren der Welt ist, hatte Fanning nicht viele Anhaltspunkte, als sie den Film drehte. „Das war definitiv eine schwierige Aufgabe. Du kannst einfach nicht wie ein Bild von ihr aussehen. Es gibt kein Video davon, wie sie läuft oder spricht. Es ist auch eine Liebesgeschichte, weiß du? Es geht um eine Beziehung von Menschen, die unordentlich und nicht perfekt ist“, so die ‚Der Nussknacker‘-Darstellerin. Der Film stellt für sie einen Meilenstein dar, da es der letzte Film in ihrer High-School-Zeit gewesen ist.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren