Donnerstag, 7. März 2019 08:29 Uhr

Elyas M’Barek und das Problem Markus Lanz

Foto: AEDT/WENN.com

Kino- und TV-Star Elyas M’Barek fühlt sich von Moderator Markus Lanz rassistisch beleidigt. Auch wenn die Geschichte schon länger her ist, ist er sie wohl nicht vergessen.

Elyas M’Barek und das Problem Markus Lanz

Foto: AEDT/WENN.com

Der österreichische Schauspieler zählt zu den beliebtesten Schauspielern Deutschlands und kann sich vor Film-Angeboten kaum noch retten. Doch wie er jetzt wieder einmal deutlich machte, bereitet ihm eines so manche Probleme: seine tunesischen Wurzeln. Im Interview mit ‘Vice’ warf er jetzt ausgerechnet einem der bekanntesten deutschen Moderatoren Rassismus vor!

M’Barek beschrieb in dem Interview einen Moment seines Auftritts bei „Wetten, dass…?“ im Jahre 2013. Demnach konnte Lanz ihm nicht glauben, dass er kein Wort Arabisch spricht.

„Das ist Rassismus“

So wollte Lanz wissen: „Wenn man immer wieder als Türke eingesetzt wird, wie schafft man sich das dann drauf?“ Und erklärte dann: „Ich finde, du bist der falscheste echte Türke, den wir seit langer Zeit in der Sendung hatten.“ Für M’Barek ist es klar zu erklären: „Das ist Rassismus.“ Über Jugendliche, die heute noch mit Anfeindungen zu kämpfen haben, sagt er: „Wenn einem sein ganzes Leben lang vermittelt wird, ‘Du gehörst nicht dazu‘ oder ‘Du darfst hier nicht rein‘, bloß weil du so aussiehst, wie du aussiehst, schiebt man irgendwann Hass und denkt: Dann fi**t euch doch, ihr Scheißkartoffeln!“

Schon vor einigen Jahren hatte der Schauspieler dem ‘Emotion’-Magazin erzählt: „Für mich öffnen sich heute alle Türen. Aber als Teenager bin ich ins ‚P1‘ früher nicht reingekommen.“ Der Grund? Der Star-Darsteller weiter: „Migrationshintergrund.“

Elyas ist ab 18. April in Ferdinand von Schirachs Gerichts-Thriller „Der Fall Collini“ zu sehen.

Das könnte Euch auch interessieren