Dienstag, 12. Juni 2018 22:10 Uhr

Fängt der Superhelden-Hype an zu nerven? Die hier warnt

20th Century Fox-Chefin Stacey Snider hat die Studios davor gewarnt, zu viele Superhelden-Filme zu veröffentlichen. DC und Marvel durften beide in den letzten zehn Jahren bedeutende Erfolge mit Superhelden-Filmen feiern. Snider sieht die Studios allerdings in Gefahr, den Markt mit diesen Filmen zu überfüllen.

Fängt der Superhelden-Hype an zu nerven? Die hier warnt

Foto: FayesVision/WENN.com

Bei der Europäischen Film-Konferenz CineEurope in Barcelona erklärte sie: „Die Studios müssen einen größeren Appetit auf kinoreife Unterhaltung schaffen, die nicht unbedingt auf Markenartikeln basiert.“ Die US-Amerikanerin hält es dabei für wichtig, dass das Filmgeschäft seinen Horizont über Superhelden-Fans hinaus erweitert, zumal es sich zu einer zunehmend globalisierten Branche entwickelt. Sie fuhr fort: „Wenn wir uns nicht bald wieder an die Leute wenden, die mehr als nur ‚The Avengers‚ sehen wollen, werden wir nur noch das Wochenendgeschäft bekommen.“

Kinobesucher sind gut informiert

Die Fox-Chefin räumte außerdem ein, dass besonders im Zeitalter der sozialen Medien Superhelden-Filme Gefahr laufen, ziemlich stark in Ungnade zu fallen: „Das ist eine Realität, mit der wir alle seit einigen Jahren leben müssen. Ich denke, es ist das Ergebnis eines Verbrauchers, der besser informiert ist. Er hat mehr Informationen über die Qualität der Filme, er hat mehr Auswahl, so dass er sich auf der Grundlage von Mundpropaganda und anderen Empfehlungen entscheiden kann.“

Ihrer Meinung nach müssen erfolgreiche Film heute mehr Wert auf Originalität, verschiedene Kulturen und eine gemischte Besetzung legen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren