Montag, 9. Oktober 2017 18:59 Uhr

„Fast & Furious“: Vin Diesel schlichtet

Vin Diesel glättet die Wogen. Der Schauspieler hat sich in die Streitigkeiten um den ‚Fast & Furious 9‘ eingemischt, die so langsam zu eskalieren drohten. Nachdem der Film auf das Jahr 2020 verschoben und für 2019 ein Spin-Off mit Dwayne Johnson verkündet wurde, beschuldigte Tyrese Gibson den Hünen, die ‚Fast & Furious‘-Familie auseinanderreißen zu wollen.

"Fast & Furious": Vin Diesel schlichtet

Vin Diesel mit seiner Mutter Delora Vincent. Foto; FayesVision/WENN.com

Diesel postete nun ein Bild und erklärte, wie Johnson in das Franchise kam: „Bruderschaft… in all ihrer Komplexität. Diese Szene wurde in Puerto Rico gefilmt, ich erinnere mich, als ob es gestern gewesen wäre. So eine schöne Insel, die Leute sind so herzlich und gastfreundlich. Ich wurde 43 diesen Sommer … und mein Sohn Vincent wurde geboren. Eine Frau namens Jan Kelly antwortete auf eine Frage, die ich auf Facebook stellte: ‚Mit wem wollt ihr mich arbeiten sehen?‘ Sie meinte, Dwayne… Ich hörte auf sie und er wurde zu Hobbs.“

Fortsetzung braucht noch Zeit

Angeblich brauche der nächste Film einfach noch etwas Zeit, wie er weiter erklärte: „Ich weiß, es gab jede Menge Spekulationen, warum ‚Fast 9‘ nach hinten verschoben wurde… und es wäre unfair zu sagen, dass daran jemand Schuld sei. […] Wie jedes Vehikel, das den Erdball acht Mal umkreiste, braucht das Franchise Wartung. Mein guter Freund und Pate von Universal, Ron Meyer, hat mir erlaubt, genau das zu tun.“

Ein Beitrag geteilt von TYRESE (@tyrese) am

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren