17.05.2020 08:33 Uhr

Florence Pugh lässt sich von niemanden vorschreiben, was sie isst

imago images / Starface

Florence Pugh hätte nicht bei „Black Widow“ mitgespielt wenn andere über ihre Ernährung hätten bestimmen dürfen. Die Schauspielerin findet es wichtig, die alleinige Kontrolle über ihren Körper zu haben.

Daher wollte sie auch sofort wissen, ob sie sich an einen bestimmten, von den Produzenten vorgegebenen Ernährungs- oder Workoutplan halten müsse, als sie die Rolle für „Black Widow“ angeboten bekommen hat.

Quelle: instagram.com

Sie hat ihr eigenes Essen mitgebracht

„Als ich die Jobzusage erhielt, wollte ich wissen, was die Bedingungen waren“, erinnerte sie sich gegenüber „Elle UK“. „Ich wollte wissen, ob sie das Sagen haben würden oder ich. Das war für mich eine wichtige Frage.“

Unter keinen Umständen wollte sie zulassen, dass andere ihre Figur kontrollieren. „So jemand bin ich überhaupt nicht.“ Die Britin ging sogar so weit, ihr eigenes gekochtes Essen ans Set mitzubringen, obwohl Co-Darstellerin Scarlett Johansson ihr sogar von ihrem Essen anbot, das von einem Profi-Koch zubereitet wurde.

Kochen als Entspannung

„Scarlett hatte diesen tollen Typ, der leckere Sachen für sie und ihr Team gekocht hat. Ich fand das clever, weil man sich so auf seine Fitness konzentrieren konnte und jemand hat, der weiß, was man essen sollte und wie man die Nährstoffe aufnimmt.“ Dennoch habe sie abgelehnt. Ihre Begründung: Kochen entspanne sie. „Es ist wie Therapie für mich, das schneiden, kochen, umrühren und probieren“, schwärmte die 24-Jährige. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren