Samstag, 25. Mai 2019 14:11 Uhr

Für „Rocketman“ hat Elton John lange nach Filmstudio gesucht

Am Donnerstag startet in Deutschland der Film über Elton John. „Rocketman“ zeigt die wichtigsten Karrieremomente des britischen Sängers. Vorab erklärt der Popstar, warum Musik ein so wichtiger Anker in seinem Leben war.

Foto: Jeff Spicer/Getty Images for Paramount Pictures

Schonungslose Szenen

Der britische Popstar Elton John hat lange nach einem passenden Filmstudio für seine Film-Biografie „Rocketman“ gesucht. Er habe lange kein Studio gefunden, „weil wir darauf bestanden haben, meine Beziehungen als schwuler Mann ungeschminkt zu zeigen“, sagte er der Münchner „tz“.

„Und dazu gehört auch der Sex. Ich bin nun mal ein normaler Mensch, der Sex hat. Mit Männern“, sagte der 72-Jährige.

Taron Egerton als Elton John. Foto: Paramount Pictures.

Am Donnerstag startet „Rocketman“ in den deutschen Kinos. Der Film zeigt die wichtigsten Karrieremomente des Popmusikers, der von Taron Egerton gespielt wird. Produziert wurde der Film von Paramount Pictures. Er zeigt aber nicht nur die Höhepunkte seiner Karriere, sondern thematisiert auch Johns Drogen- und Alkoholprobleme. Dazu sagte der Musiker: „Die Musik hat mich gerettet.“ Egal, wie viele Drogen er eingeworfen habe: „Ich habe immer weiter Alben aufgenommen und bin getourt. Wenn ich damals aufgehört hätte zu arbeiten, würde ich heute nicht hier sitzen.“ (dpa/KT)

David Furnish (L) und Ehemann Elton John. Foto: Jeff Spicer/Getty Images for Paramount Pictures)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren