Freitag, 9. März 2018 12:40 Uhr

Geht Barack Obama zu Netflix?

Barack Obama ist in „fortgeschrittenen Verhandlungen“ über seine eigene Netflix-Show. Der ehemalige US-Präsident und seine Ehefrau Michelle könnten bald ihr eigenes Talk-Format erhalten.

Geht Barack Obama zu Netflix?

Herr Obama mit Prinz Harry im September 2017. Foto: Euan Cherry/WENN.com

Das Ehepaar möchte im Rahmen eines Netflix-Programms inspirierende Geschichten erzählen, die ihnen sehr am Herzen liegen. Eric Schultz, ein Berater von Obama, wird von der ‚New York Times‘ zitiert: „Präsident und Mrs. Obama haben immer an die Kraft von Geschichten geglaubt, um andere zu inspirieren. Ihr ganzes Leben lang haben sie Geschichten von Menschen hervorgehoben, deren Einsatz etwas zu verändern, die Welt still und heimlich besser gemacht hat. Während sie ihre weiteren persönlichen Pläne abwägen, möchten sie neue Wege erforschen, anderen zu helfen und ihre Geschichten zu teilen.“

Konzept steht noch nicht fest

Ein genaues Showkonzept wurde noch nicht festgelegt. Dafür gibt es die Idee, dass Obama Diskussionen über verschiedene Themen wie das amerikanische Gesundheitssystem oder das Wahlrecht, die ihm schon zu Zeiten seiner Präsidentschaft sehr am Herzen lagen, moderieren soll.

Ziel der Sendung soll es dabei allerdings nicht sein, seinen Nachfolger Donald Trump zu kritisieren oder anzugreifen. Seine Frau Michelle könnte dieselbe Aufgabe für Themen wie Ernährung übernehmen. Es ist noch nicht bekannt, wie viel Geld die Obamas für ihr Engagement bekommen würden. Neben Netflix sind auch Amazon und Apple stark an einer Zusammenarbeit mit dem beliebten Paar interessiert.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren