28.02.2020 23:52 Uhr

Guy Ritchie: „Habe in den letzten 18 Jahren zu wenig gemacht“

Guy Ritchie mit seiner Frau Jacqui imago images / Future Image International

Mit ‚The Gentlemen‚ geht  Guy Ritchie mit einer neuen Action-Komödie an den Start. In den vergangenen Jahren produzierte der Regisseur zwar Filme wie ‚Aladdin‚ oder ‚Sherlock Holmes‚, an einen Gangster-Streifen wagte er sich jedoch seit rund 20 Jahren nicht mehr.

Der Kinohit „Bube, Dame, König, grAS“ erschien nämlich bereits im Jahr 1998. Der Filme-Macher erklärte nun, weswegen er sich seitdem auf Filme mit eher „softeren“ Handlungen konzentriert hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Jacqui Ainsley Ritchie (@jacquiritchie) am Jan 20, 2019 um 12:37 PST

Er gründete eine Familie

„Ich war irgendwie abgelenkt. Das Leben hat mich zu lange abgelenkt“, so der 51-Jährige gegenüber ’ntv‘. „Es gibt eine Zeit zum Denken und eine zum Machen. Und ich habe die letzten 18 Jahre zu viel in dieser Richtung nachgedacht und zu wenig getan. Das soll jetzt anders werden“, erklärte er weiter.

Nachdem seine Ehe mit Madonna im Jahr 2008 scheiterte, gab er 2015 dem britischen Model Jacqui Ainsley das Ja-Wort, mit dem er drei gemeinsame Kinder im Alter von 8 – 5 Jahren hat. Mit Madonna hat er den 19-jährigen Sohn Rocco.

Wie geht’s weiter?

Doch während der Familienvater sich privat auf die Erziehung seiner beiden Söhne und der Tochter konzentriert hat, fand er dennoch Zeit zum arbeiten und brachte Filme wie ‚King Arthur: Legend of the Sword‚ raus. Bleibt abzuwarten, ob er sich nun wieder vermehrt auf Action-Thriller fokussieren wird, durch welche er sich einst ja auch einen Namen gemacht hat.