Dienstag, 17. Juli 2018 11:05 Uhr

Harrison Ford in Neuverfilmung von „Ruf der Wildnis“?

Harrison Ford könnte bald bei einer neuen Filmadaption von ‚Ruf der Wildnis‘ mitspielen. Der ‚Star Wars‘-Darsteller befindet sich laut ‚Variety‘ aktuell in Verhandlungen um eine Rolle in dem Streifen von 20th Century Fox.

Harrison Ford in Neuverfilmung von "Ruf der Wildnis"?

Foto: FayesVision/WENN.com

Der Film beruht auf dem Romanklassiker von Jack London aus dem Jahr 1903. Darin beschreibt er das Leben des Hundes Buck während des Klondike-Goldrausches Ende des 19. Jahrhunderts in Alaska. Ford soll den Goldgräber John Thornton verkörpern, der sich dem Hund annimmt und mit ihm Freundschaft schließt. Regie bei dem Streifen soll Chris Sanders führen, das Skript stammt aus der Feder von Michael Green. Die Produktion wird voraussichtlich im frühen September beginnen, als ausführende Produzentin ist Diana Pokorny mit an Bord. Sollte Ford für die Rolle des John Thornton unterschreiben, wäre es nicht das erste Mal, dass ein bekannter Schauspieler die Romanfigur mimt.

Bereits 1935 verfilmt

Bereits 1935 schlüpfte Clark Gable in die Rolle, während Charlton Heston 1972 als Thornton zu sehen war. Ford hat wahrscheinlich jedoch ausreichend Zeit, das Projekt in seinen Terminkalender zu integrieren, denn der fünfte ‚Indiana Jones‘-Streifen wurde vor kurzem bis Juli 2021 verschoben.

Unklar ist immer noch, ob auch Indys Sohn Mutt alias Shia LaBeouf wieder mit an Bord sein wird. David Koepp, der das Drehbuch ursprünglich schrieb, hatte enthüllt, dass LaBeoufs Charakter nicht in seinem Skript auftauche. Da Koepp inzwischen jedoch vom Projekt abgesprungen ist, bleibt abzuwarten, ob Mutt doch zurück auf die große Leinwand kehrt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren