Montag, 26. Februar 2018 09:42 Uhr

Heather Graham: „Ich hatte diese Filme satt“

Heather Graham wollte schon immer einen Film über weibliche Heldinnen machen. Die Schauspielerin und Filmemacherin feiert mit der Komödie ‘Half Magic‘ ihr Regiedebüt. In dem Film geht es um eine Gruppe von Frauen, die versuchen, ihre Arbeit, Freundschaften und Beziehungen zu managen, während sie ihren Platz in einer von Männern dominierten Gesellschaft suchen.

Heather Graham: "Ich hatte diese Filme satt"

Foto: FayesVision/WENN.com

Graham steht dabei das erste Mal hinter der Kamera. Im Interview mit ‘Collider‘ erzählte sie, warum sie sich entschieden hat, gerade für diesen Film ihr Regiedebüt zu wagen: „Ich hatte die Filme satt, in denen irgendwelche Frauen mies behandelt werden und von irgendeinem Typen gerettet werden müssen. Ich wollte einfach etwas über Frauen machen, bei denen sie die Helden sind. [Der Film] feiert ihre Freundschaft und es gibt ein Happy End. Das ist cool!“

Eine persönliche Geschichte

Die ‘Hangover‘-Darstellerin wollte außerdem eine persönliche Geschichte darüber erzählen, wie sie aufwuchs und sich für ihre Sexualität geschämt hatte, die sie erst später akzeptierten konnte.

Außerdem wollte sie sich mit Sexismus in der Welt und speziell am Arbeitsplatz auseinandersetzen: „Ich schrieb über diesen sexistischen Chef und sexueller Belästigung in Hollywood. Und all diese Geschichten passierten, bevor der Film herauskam. […] Nun fühlt es sich so an, als würden die Leute tatsächlich zuhören und [das Thema] ernster nehmen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren