Montag, 16. September 2019 16:39 Uhr

Helen Mirren (74) lebte wie im Kloster

Foto: imago images / PA Images

Helen Mirren verglich die Dreharbeiten zu der Miniserie ‚Catherine the Great‘ mit dem Leben in einem Kloster. Die Schauspielerin spielt die Titelrolle in der Dramaserie ‚Catherine the Great‘. Während der Dreharbeiten gab es strikte Ess- und Schlafregeln.

So musste die Britin in dieser Zeit auf Alkohol und Partys verzichten sowie früh zu Bett gehen. Wie Helen Mirren gegenüber dem ‚Culture‘-Magazin von ‚The Sunday Times‘ verriet, habe sie sich während der Dreharbeiten wie in einem Kloster gefühlt:

„Wenn man mit solch einer Arbeit anfängt, dann ist es so, als würde man in ein Kloster gehen, wirklich. Man muss eine ordentliche Diät einhalten, kein Alkohol, keine Party, früh zu Bett gehen. Ich sollte eigentlich fix und fertig sein, aber tatsächlich fühlte ich mich großartig.“

Es hat sich viel verändert

Erst kürzlich sprach Mirren über die Veränderungen in der Film- und TV-Industrie, durch die sich vor allem für Frauen neue Chancen aufgetan haben.

„In den letzten zehn Jahren – oder vor allem die letzten drei oder vier Jahre – haben sich die Dinge von Grund auf geändert. Da ist ein Druck, der sich hinter einem Damm aufbaut, und ich hoffe, dass dieser Damm endlich zerbricht und den Weg frei räumt für weibliche Regisseurinnen und Drama-Geschichten mit weiblichen Hauptrollen“, so die 74-Jährige gegenüber ‚The Hollywood Reporter‘.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren