23.05.2020 21:49 Uhr

„Hollywood“: Darum ist die neue Netflix-Serie so besonders

© SAEED ADYANI/NETFLIX

„Hollywood“, eine neue Miniserie von Ryan Murphy und Ian Brennan, erzählt von einer Gruppe aufstrebender Schauspielerinnen, Schauspieler und Filmemacher nach dem Zweiten Weltkrieg in Hollywood, die um jeden Preis den großen Durchbruch schaffen wollen.

Jede Figur eröffnet auf ihre ganz besondere Weise einen Einblick hinter die Kulissen des goldenen Zeitalters von Hollywood. Dabei kommt ein unfaires System voller Vorurteile in Bezug auf Herkunft, Geschlecht und Sexualität ans Licht, das bis zum heutigen Tag auch noch besteht.

Auf der Suche nach dem großen Glück

„Hollywood“ enthüllt und untersucht auf provokante und prägnante Weise jahrzehnteutalte Machtverhältnisse und wie es in der Unterhaltungsbranche wohl aussehen würde, wenn diese umgestürzt worden wären.

Im Hollywood in den Zeiten um den zweiten Weltkrieg hatten Schwarze, Frauen und Schwule sehr wenig bis gar nichts zu sagen. So porträtiert die Serie eine Gruppe von unschuldigen Glückssuchern, die ihren Traum von einem – für die damalige Zeit – revolutionären Film verwirklichen wollen.

"Hollywood" - Darum ist die neue Netflix-Serie so besonders

© SAEED ADYANI/NETFLIX

Es geht um die klassischen Hollywood-Helden, wie beispielsweise den jungen Ex-Soldaten Jack Castello (David Corenswet), der ein großer Star werden will. Er hat zwar das nötige Aussehen, aber wenig Erfahrung und landet statt beim Film erstmal in einem Prostitutionsring.

Dann wären dann da noch Camille Washington (Laura Harrier) und Archie Coleman (Jeremy Pope), die ebenfalls in der schillernden Stadt der Träume durchstarten wollen, aber denen wegen ihrer Hautfarbe enorme Steine in den Weg gelegt werden.

"Hollywood" - Darum ist die neue Netflix-Serie so besonders

© SAEED ADYANI/NETFLIX

So muss gegen Rassismus, Homophobie, Sexworker-Shaming und die eigenen Dämonen gekämpft werden, um sich am Ende den großen Traum zu erfüllen. Es geht also um Probleme, die auch noch heute erschreckend aktuell sind.

Dennoch schafft es „Hollywood“ eine Feel-Good-Serie mit tiefer und inspirierender Botschaft zu sein und gleichzeitig den Durst nach schillernder Melancholie der goldenen Ära zu stillen.