Dienstag, 23. Oktober 2018 12:00 Uhr

Hugh Grant: Mini-Sequel zu „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ in Planung

Neues für Fans von Hugh Grant: Der Romcom-Klassiker „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ wird wohl ein kleines Sequel bekommen.

Hugh Grant: Mini-Sequel zu "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" in Planung

Foto: WENN.com

„Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ mag schon 24 Jahre alt sein, doch die romantische Komödie hat sich als zeitloser Klassiker entpuppt. Nun gibt es gute Neuigkeiten für die zahlreichen Fans des Films, denn Hauptdarsteller Hugh Grant hat angedeutet, dass es so etwas wie eine Fortsetzung geben könnte.

Einen kleinen Dämpfer gilt es jedoch hinzunehmen: Grant sprach von einem „Sequel-ette“, also einer kurzen Fortführung, keinem Sequel in Spielfilmlänge.

Im Rahmen der Konferenz „A Very English Scandal“ am vergangenen Mittwoch (17. Oktober) sagte Grant laut „Vulture“: „Ich denke, wir machen ein Sequel-ette von ‚Vier Hochzeiten‘ für ‚Comic Relief‘ [eine britische Wohltätigkeitsorganisation, Anm. d. Redaktion]. Das scheint der Plan zu sein.“

Ein solcher Kurzfilm entstand bereits für „Tatsächlich Liebe“, einen anderen Romcom-Klassiker von Richard Curtis. Insofern scheint eine ähnlich gelagerte Fortführung für „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ im Bereich des Möglichen.

Bei Publikum und Kritikern beliebt

„Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ von 1994 verwebte die Geschichten der fünf Freunde Charles, Tom, Scarlett, Fiona, Matthew, Gareth und David auf tragikomische Weise. 95% positive Kritiken auf der Branchenseite „Rotten Tomatoes“ dokumentieren, dass die romantische Komödie nicht nur vom Publikum, sondern auch von den Kritikern geschätzt wird.

Ob die Original-Besetzung – u.a. Hugh Grant, Andie MacDowell, James Fleet, John Hannah, Kristin Scott Thomas und Rowan Atkinson – bei besagtem Sequel-ette wieder mit an Bord wäre, ist unbekannt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren