21.11.2020 20:58 Uhr

Hugh Grant: Seine Kinder hassen „Paddington 2“

Hugh Grants Kinder haben seinen Film "Paddington 2" offenbar so richtig gehasst, als sie es vor drei Jahren zum ersten Mal sahen.

Foto: imago images / Future Image

Seine Leistung als Bösewicht Phoenix Buchanan in der Live-Action / Animation-Hybrid-Fortsetzung wurde aber witzigerweise von Fans und Kritikern in den höchsten Tönen gelobt – man kann aber wohl nicht allen gefallen.

Hugh Grant: Seine Kinder hassen "Paddington 2"

FotoL imago images / E-Press Photo.com

Spezielles Screening für seine Kinder

In der „Late Night“-Show mit Seth Meyers über Video-Call erinnerte sich der britische Schauspieler an die Reaktionen seines Nachwuchses. „Ich war überzeugt, dass sie es mögen würden, deshalb habe ich ein spezielles Screening für sie eingerichtet“, sagte er dem US-Moderator, bevor er scherzte: „Das braucht ein ganzes Kino … ich habe Hunderte von Kindern“. Insgesamt hat der Hollywood-Star drei Kinder.

„Sie müssen sagen wie gut ich bin, sonst gibt’s kein Essen“

Der Schauspieler fügte lachend hinzu: „Ich habe sie da reingebracht und sie haben es ziemlich gehasst. Sie flüsterten mir immer wieder zu: ‚Warum bist du so oft dabei?‘ Aber bei mir ist das so: sie müssen es jeden Abend ansehen und mir sagen, wie gut ich bin, sonst bekommen sie kein Essen“.

An anderer Stelle in dem Gespräch bezeichnete Grant „Paddington 2“ sogar als „Meisterwerk“. „Ja, Regisseur Paul King hat ein Meisterwerk geschaffen – ich glaube, es ist der einzige Film auf ‚Rotten Tomatoes‘ (eine Website, für Film-News und Rezensionen) mit 100%, also bin ich stolz darauf, ein Teil davon zu sein“.

Kommt bald „Paddington 3“?

Bekommt Hugh Grant vielleicht noch die Chance, seine Kids mit „Paddington 3“ zu beeindrucken? Im November 2017 teilte David Heyman gegenüber „Digital Spy“ mit, dass das Drehbuch für den dritten Teil zwar noch nicht begonnen wurde, die Diskussionen über Orte, Ideen und Szenen dafür aber schon angefangen hätten.

„Paddington“-Darsteller Ben Whishaw war sich dagegen nicht so sicher wie Heyman, dass es einen dritten Film geben würde und sagte im Mai 2018: „Es ist eine enorme Menge an Arbeit, die in diese Filme fließt, also bin ich mir nicht sicher, ob und wann es passieren wird“.

Diese Sorgen wurden allerdings ausgeräumt, als Heyman im November 2018 sagte, dass ein Drehbuch in Arbeit sei, leider würde aber Regisseur Paul King wahrscheinlich nicht mehr beteiligt sein.