Sonntag, 31. Dezember 2017 09:36 Uhr

Hugh Jackman über Kritiker: „Man muss klug mit ihnen umgehen“

Hugh Jackman findet es unverantwortlich, seine Kritiker zu ignorieren. Der ‚Wolverine‘-Darsteller findet schlechte Kritiken seiner Filme nicht so schlimm. Sein Vater machte sich allerdings Sorgen, dass der Star kein ausreichend dickes Fell hat, um Schauspieler zu sein.

Hugh Jackman über Kritiker: "Man muss klug mit ihnen umgehen"

Foto: Sean Thorton/WENN.com

Hugh sagte im Interview mit ‚The Times‘: „Oh, die Kritiken sind mir egal! Mein Vater sagte zu mir, als ich ihm erzählte, dass ich Schauspieler werden will, ‚Ich sorge mich, dass du kein ausreichend dickes Fell hast.‘ Es ist unverantwortlich, die Kritiken zu ignorieren. Man muss klug mit ihnen umgehen. Es gab einen Kritiker, ich sagte euch seinen Namen nicht, denn ich will nicht, dass er sich schlecht fühlt, der zwei Sachen über mich in zwei verschiedenen Theaterkritiken schrieb. Ich wurde sofort rot, als ich sie las.“

Erster Live-Trailer der Filmgeschichte

Damit Hugh nur gute Kritiken einheimst, legt er sich derweil ganz schön ins Zeug. Erst kürzlich nahm der ‚Logan‘-Star mit seinen Co-Stars erstmals einen live aufgenommen Trailer auf und schrieb damit Filmgeschichte. So produzierte er mit seinem Team einen Live-Film-Trailer seines neuesten Werkes ‚Greatest Showman‘, der in die US-Ausstrahlung von ‚A Christmas Story Live‘ eingestreut wurde. Gute zweieinhalb Minuten performte er neben seinen Co-Stars Zac Efron, Zendaya und Keala Seattle und tanzte mit 150 Tänzern in den Studios von Warner Bros. Das ganze Spektakel wurde dann laut ‚Moviejones‘ live auf Facebook übertragen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren