„Indiana Jones 5“: Ist Shia LaBeouf doch dabei?

SpotOn NewsSpotOn News | 20.07.2021, 17:16 Uhr
Shia LaBeouf 2008 in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels"  (smi/spot)
Shia LaBeouf 2008 in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" (smi/spot)

imago/EntertainmentPictures

In "Indiana Jones 4" kam Shia LaBeouf als Indys Sohn Mutt Williams bei den Fans alles andere als gut an. Doch nun soll der Schauspieler am Set des fünften Films gesehen worden sein.

Als 2008 nach fast zwanzig Jahren Pause mit „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ ein vierter Film über den von Harrison Ford (79) verkörperten Actionarchäologen ins Kino kam, lehnten ihn viele Fans ab. Zu viel glatte Computertechnik war ein Kritikpunkt, viele unglaubwürdige Szenen ein anderer. Auf Widerstand stieß auch der Versuch, Shia LaBeouf (35) nicht nur als Indiana Jones‘ Sohn Mutt zu etablieren, sondern auch als dessen Nachfolger. Kein Wunder, dass der Schauspieler im für Sommer 2022 geplanten fünften „Indiana Jones“ nicht dabei sein sollte. Doch vielleicht ist er nun doch dabei.

Shia LaBeouf in Glasgow gesichtet?

Wie unter anderem die britische Zeitung „Express“ berichtete, hat ein Anwohner die Dreharbeiten von „Indiana Jones 5“ in Glasgow gefilmt und das Video ins Netz gestellt. Und auf dem Material wollen Beobachter Shia LaBeouf alias Mutt Williams erkannt haben. Zu sehen ist angeblich das Stunt-Double von Harrison Ford, auf dem Rücken eines Pferdes, er reitet neben einer Parade her.

Hinter dem Reiter fährt ein junger Mann auf einem Motorrad. Er trägt eine Lederjacke und nach hinten gegelte Haare, ähnlich wie Mutt alias LaBeouf in „Indiana Jones 4“. Der Motorradfahrer ist allerdings zu weit von der Kamera entfernt und oft verdeckt, so dass sich nicht sagen lässt, ob es sich wirklich um Mutt, geschweige denn LaBeouf handelt.

LaBeouf bereute „Indiana Jones 4“

Es schien zunächst ausgemachte Sache, dass Shia LaBeouf nicht im noch unbetitelten fünften „Indy“-Film auftreten wird. In Interviews hatte er immer betont, den Film nicht gemocht zu haben und von Steven Spielberg (74) als Regisseur enttäuscht gewesen zu sein. LaBeouf nahm das Scheitern seiner Rolle als Indianas Sohn auf seine Kappe und entschuldigte sich bei den Fans.

Nur folgerichtig eigentlich, dass der 35-Jährige bei Teil fünf nicht dabei sein soll, wie Drehbuchautor David Koepp (58) schon 2017 gegenüber „Entertainment Weekly“ erklärte. Doch im Herbst kam via „wegotthisdiscovered.com“ das Gerücht auf, dass LaBeouf zurückkehren wolle ins „Indy“-Universum.

„Indiana Jones 5“: Diese Stars sind dabei

Auf jeden Fall in „Indiana Jones 5“ zurückkehren wird Harrison Ford in der Titelrolle. Außerdem dabei sein sollen Antonio Banderas (60), Mads Mikkelsen (55), Phoebe Waller-Bridge (36) und Thomas Kretschmann (58). Regie wird zum ersten Mal nicht Steven Spielberg führen, sondern James Mangold (57).