Donnerstag, 2. April 2020 09:00 Uhr

James Norton zum Thema „neuer James Bond“

imago images / APress

James Norton deutet an, dass ihn die Rolle von James Bond nicht reizt. Der ‚Grantchester‘-Star, der als Kandidat im Rennen um Daniel Craigs Nachfolge als 007 gehandelt wird, gibt zu, sich eher nicht als Hauptdarsteller zu sehen.

Stattdessen spielt er lieber Nebenrollen, sagt er der britischen ‚Daily Mail‘. „Wenn man Hauptrollen spielt, realisiert man oftmals, dass sie die uninteressantesten sind. Wer will Aschenputtel spielen, wenn man eine der hässlichen Schwestern sein kann? Es öffnet definitiv Türen und es wird über dich geredet, wenn du der gut aussehende Hauptdarsteller bist, aber sobald man sich damit identifiziert, schränkt man sich ein“, so der Schauspieler.

Quelle: instagram.com

Großer Bond Fan

Der 34-Jährige betont auch, dass die Gerüchte, er könnte der nächste 007 werden, nicht der Wahrheit entsprechen. Er sagt: „Es ist bizarr und sehr schmeichelnd, überhaupt in dieser Welt gesehen zu werden, aber darüber hinaus? Pure Spekulation.“

Norton hegt allerdings absolut keine Abneigung gegen die Superagenten-Reihe. Im Gegenteil. Im Interview äußert er die Hoffnung, dass Bond dank Produzentin Barbara Broccoli weiterhin relevant bleibt. „Ins Herz von Bonds privater Welt einzutauchen, ist bereits Fortschritt“, so der Star. „Aber es gibt noch mehr zu tun, weshalb das Casting zukünftiger Rollen so wichtig sein wird. Ich weiß nicht, wie man das macht, weil ich nicht Barbara Broccoli bin.“

Daniel Craigs letzte Mission

Anfang des Jahres wurde ja berichtet, James Norton habe sich mit den 007-Chefs getroffen und über die Möglichkeit unterhalten, er könne Daniel Craig ersetzen. Der aktuelle Bond wird im kommenden Kino-Abenteuer ‚Keine Zeit zu sterben‘ zum letzten Mal in der Rolle zu sehen sein.

Das könnte Euch auch interessieren