Sonntag, 20. Oktober 2019 21:02 Uhr

Jared Leto: Wollte er den Joker-Film stoppen lassen?

Foto: Imago Images / Future Image

Vor wenigen Wochen berichteten wir bereits, dass Jared Leto von dem neuen „Joker“-Film so gar nicht begeistert gewesen sein. Jetzt kam heraus, dass er offenbar sogar versucht hat, die gefeierte Verfilmung mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle, zu stoppen.

Leto spielte die Rolle des Jokers in „Suicide Squad“ aus dem Jahr 2016, war jedoch offenbar enttäuscht, als Warner Bros den neuen Joker- Film vorantrieb .

Jared Leto: Wollte er den Joker-Film stoppen lassen?

Foto: Foto: imago images / Prod.DB

Laut dem „Hollywood Reporter“ beschwerte sich Leto bei seinen Agenten (die auch den „Joker“-Regisseur Todd Phillips vertraten) und bat seinen Musikmanager Irving Azoff, den Leiter der Muttergesellschaft von Warner Bros, dort anzurufen. Laut Berichten war geplant, das Studio dazu zu bringen, das Projekt komplett tot zu machen. Eine Leto-Quelle hat allerdings vehement bestritten, dass der Schauspieler diese Anfrage gestellt habe. In der Zwischenzeit berichten andere US-Promiseiten, dass Azoff sich weigerte, einen Kommentar abzugeben. Ziemlich verdächtig…

Er glaubte, Phoenix-Film wird „klein“

Leto glaubt anscheinend, dass Warner Bros ihn mit dem Versprechen eines Solo-Films für seinen Joker bei Laune hielt und er glaubte, dass der Phoenix-Film ein kleines Projekt sein würde.

Der 47-Jährige hatte Anfang des Jahres Interesse daran bekundet, zur Rolle des Joker zurückzukehren. „Ich würde ihn auf jeden Fall wieder spielen“, sagte er laut „Digital Spy“. „Es kommt immer auf das Drehbuch und die Umstände an.“ Die scheinen nun eher ungünstig gewesen zu sein…

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren