Donnerstag, 1. August 2019 17:25 Uhr

Jason Momoa wird 40

Lisa Bonet und Jason Momoa auf derm roten Teppich bei der Premiere der achten Staffel von „Game of Thrones" am 03. April 2019 in New York; Foto: imago images / ZUMA Press

„Aquaman”-Darsteller Jason Momoa (40) wird von seinen Fans für seinen verwilderten, rockstargleichen Look gefeiert und geliebt. Großes Entsetzen herrschte da natürlich, als er sich plötzlich von seiner Gesichtsbehaarung trennte.

Jason Momoa wird 40

Lisa Bonet und Jason Momoa bei der Premiere der 8. Staffel von „Game of Thrones“ im April 2019 in New York. Foto: imago images / ZUMA Press

Für den guten Zweck

„Ich rasiere diese Bestie ab, es ist Zeit für eine Veränderung”, schrieb er zu seinem im April veröffentlichten Video „Goodbye Drogo…I SHAVED!”, das auf YouTube inzwischen fast acht Millionen Aufrufe hat. Doch die Trennung von ‘der Bestie’ erfolgte nicht nur aus eigenem Nutzen oder als Schlussstrich nach der ‘GoT’-Zeit. Mit seiner Aktion wollte er auf die Umweltverschmutzung durch Plastik-Müll hinweisen. Inzwischen ist die Bestie wieder einigermaßen nachgewachsen, die Probleme bleiben leider.

Auf Hawaii geboren und in Iowa aufgewachsen, lief sich der heute 40-Jährige mit den TV-Serien „Baywatch” und „Stargate: Atlantis” warm, bis ihm als leidenschaftlicher und wilder Khal Drogo in „Game of Thrones” der Durchbruch gelang. Beim Casting überzeugte er durch eine außergewöhnliche Darbietung: Hin und her hüpfend und wild gestikulierend lieferte er eine Interpretation des traditionellen Haka-Tanzes der neuseeländischen Maori. Den wilden Mann durfte Momoa auch in „Conan 3D” (2011) spielen.

Der Weg zu Spitze

Als Barbar gelang zwar Arnold Schwarzenegger (72) einst der Durchbruch, als solcher blieb Jason Momoa allerdings unter dem Radar. Die Gewaltorgie des deutschen Regisseurs Marcus Nispel spielte weltweit nur knapp 50 Millionen Dollar ein – zu wenig bei einem Budget von 90 Millionen. Als Aquaman aber schwamm sich Jason Momoa als cooles Kraftpaket schließlich frei. Das erste Mal tauchte er in dem Superhelden-Epos „Batman v. Superman: Dawn of Justice” (2016) auf, hangelte sich über „Justice League” (2017) schließlich zum Soloauftritt. Mit der Comicverfilmung „Aquaman” (2018) hat Jason Momoa den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere erreicht.

Quelle: instagram.com

Privat läuft auch alles rund: Seit 2005 sind Jason Momoa und Lisa Bonet zusammen, seit 2017 auch verheiratet. Die beiden haben einen Sohn und eine Tochter. Mit dem Ex-Mann von Lisa Bonet, Lenny Kravitz, versteht sich Momoa übrigens prächtig. „Er ist wie ein Bruder für mich”, sagte Kravitz kürzlich der britischen Tageszeitung ‘The Times’. Einzig unschön war die öffentliche Kritik die der Kraftprotz in den vergangenen Tagen auf seinem Instagram-Account erhielt (wir berichteten). Grund für diese war sein nicht mehr vollends durchtrainierter Körper, den er auf einem Urlaubsbild zeigte. Zum Glück scheint Jason Momoa nicht allzu sehr zart besaitet und nimmt es locker. (Wolfgang Marx, dpa/kt)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren