„Jeepers Creepers“ zurück im Kino – Interview mit Forensiker Dr. Mark Benecke

Jeepers Creepers: Reborn
Jeepers Creepers: Reborn

Jeepers Creepers: Reborn © 2021 Going Places Movie Inc.

Paul VerhobenPaul Verhoben | 18.09.2022, 19:22 Uhr

Dr. Mark Benecke zieht für uns einen gruseligen und amüsanten Vergleich Creeper versus Dracula. Der Forensiker weiß wovon er redet, er ist Vorsitzende der Draculagesellschaft „Transylvanian Society of Dracula“...

Der Creeper ist zurück! Die Ankündigung der Wiederbelebung des kultigen Horror-Franchise „Jeepers Creepers“ sorgte für einen regelrechten Paukenschlag. Kein Wunder, schließlich war der Film 2001 der Überraschungshit an den Kinokassen. 2003 kam die Fortsetzung „Jeepers Creepers 2“ in die Kinos.

Niemand Geringeres als „Iron Sky“-Regisseur Timo Vuorensola wird die Kult-Reihe nun mit „Jeepers Creepers: Reborn“ erneut zum Leben erwecken! Seit Donnerstag (15. September)  ist der Film in den Kinos.

Wir haben den Forensiker und Vorsitzenden der Draculagesellschaft „Transylvanian Society of Dracula“ Dr. Mark Benecke zum Creeper und zu den Unterschieden und Gemeinsamkeiten zwischen ihm und einer anderen bekannten Horrorfigur, dem berühmten Vampir Graf Dracula, befragt.

Mark Benecke
Mark Benecke in seinem Reich

© Christoph Hardt

Hallo Mark, danke, dass du dir Zeit nimmst für diesen Vergleich! Der Creeper sorgt ja bei „Jeepers Creepers: Reborn“ für einigen Tumult. Er jagt anhand des Angstgeruchs seiner Opfer und isst Organe und Körperteile, die „ersetzt“ werden müssen. Auch die fiktionale Figur des Vampirs Graf Dracula gilt als ein eher unangenehmer Zeitgenosse und nimmt gern Menschenblut zu sich. Oder gibt es da andere Veranschaulichungen?

Ja, beide haben gruselige Ruhe-Formen, so eine Art blut- und energieleere Ruhe. Diese fehlende Energie müssen sie sich irgendwo herholen, am praktischsten oder wirksamsten scheint für beide Blut zu sein.

Ob Dracula seine Körper-Teile austauschen kann, wissen wir nicht. Aber er ist ja Gestaltwandler und kann Fledermaus, Ratte — sogar viele Ratten auf einmal — und alle möglichen Zwischen-Dinger werden. Da ist einiges an Organ-Vertauschungen vorstellbar.

Der Reborn-Creeper scheint ebenfalls verschiedene Wesen in sich zu tragen: Ein bisschen Alien und ein wenig Dust Devil beispielsweise. Interessanterweise überlebt der Creeper auch Pfählungen und dergleichen, vermutlich, wenn diese nicht durch das Herz gehen. Auch Vampire überleben einiges, solange ihnen nicht das Herz durchbohrt und sicherheitshalber der Kopf vollständig abgetrennt wird.

Einen Unterschied zwischen Dracula und dem Creeper gibt es aber doch: Wo Dracula das Heulen der Wölfe liebt, scheint der Creeper eher menschlicher Schellack-Platten-Musik zugetan. Wobei das eine ja das andere nicht ausschließen muss.

Während sich der Vampir Dracula nachts auf die Suche nach seinem nächsten Opfer begibt, taucht der Creeper nur alle 23 Jahre auf und jagt dann für die nächsten 23 Tage. Gibt es solche Jagdphasen auch bei Dracula?

Absolut. Wir wissen beispielsweise vom Vampir Lestat, dass er 55 Jahre geschlafen hat. Bei Dracula selbst sind die genauen Ruhe-Zeiten zwar nicht überliefert, da er aber kein Personal hat, scheint ihm dieses in einer Ruhezeit aus Altersgründen weggestorben zu sein.
Es ist kein Zufall, dass der Creeper dreiundzwanzig Jahre schläft — diese Zahl ist nicht nur die klassische Zahl aller Verschwörungen, sondern auch Grundlage der Berechnung alle Biorhythmen.

Das Motiv der jungen Frau ist ein sich wiederholendes in Dracula-Darstellungen. In „Jeepers Creepers: Reborn“ hat der Creeper zu der jungen Frau Laine ebenfalls ein ganz besonderes Verhältnis. Kannst du das Motiv der jungen Frau als spezielles Opfer etwas genauer erläutern?

Die weiß gekleidete Frau — ursprünglich eine Jungfrau — ist Sinnbild für Unschuld und alles, was es wert ist, gerettet zu werden: Bei King Kong wie bei Lucy Westenra in Dracula oder dem damönentragenden Kind im Exorzisten aus den 1970er Jahren. Die ‚Weiße Frau‘ ist hier im neuen Creeper-Film wohl ein Scherz auf Kosten des alten Kino-Publikums, als noch die Regel galt, dass Frauen stets von Männern gerettet werden müssen und sie sich im Film nur für Männer interessieren, für sonst gar nichts. Ich finde es hier gut, dass sie zwar ein bisschen von den Jungs gerettet wird, aber hauptsächlich eine sehr mutige Anlock-Aktion als Falle für den Creeper hinlegt.

Mark Benecke

IMAGO / Future Image

Jetzt mal ganz provokant gefragt aus Sicht eines Forensikers: Könnten Menschen es dem Creeper gleichtun und ebenfalls ausschließlich andere Menschen verspeisen?

Das könnte ziemlich lange gut gehen, ja. Ich würde es aber nicht raten, weil Keime aus oder von Menschen für andere Menschen am gefährlichsten sind. Lieber Pflanzen essen!

Dracula wird im Tierreich mit Fledermäusen assoziiert. Den Creeper begleiten Raben. Warum haben diese mystischen Figuren so häufig tierische Begleiter, die ebenfalls eher dunkles Fell oder Gefieder haben und vielleicht sogar etwas unheimlich wirken?

Raben sind megaschlau und haben früher verirrten Wanderer:innen den Weg gewiesen, fliegen umher und berichten ihren menschlichen Freund:innen, was in der Welt passiert und scharen sich um Hingerichtete. Super Tiere!

Andere schwarze Wesen gibt es gar nicht so oft bei Grusel-Figuren, eher Tiere der Dämmerung oder der Nacht wie Eulen, Wölfe, Fledermäuse und so weiter. Sie kennen sich in der beginnenden Dunkelheit aus, Menschen nicht — das macht sie so cool, aber auch rätselhaft. Natürlich gibt es schwarze Pferde von vampirischen Kutschen, aber das könnte einfach eine private Vorliebe beziehungsweise eine Abneigung gegen alles Bunte sein. Ich ziehe auch nur schwarze Sachen an.



Wenn eins klar wurde in „Jeepers Creepers: Reborn“, dann, dass man wohl am besten um sein Leben rennt, wenn man das Lied des Creepers hört. Gibt es sowas in der Vampir-Szene auch?

Wenn du einen Vampir hörst, ist es zu spät. Entweder überwältigt er Dich mit Kraft oder mit Charme. Einem von beiden wirst Du laut Vampir-Fachliteratur nicht widerstehen…

Nichtsdestotrotz: Der Creeper und Graf Dracula sind nicht ein und dieselbe Schreckensfigur. Was sind deiner Meinung nach die Punkte, in denen sie sich am meisten unterscheiden?

Ich finde sie schon sehr ähnlich. Der größte Unterschied ist, dass es dem Reborn-Creeper trotz Auto (er kann Auto fahren!) in den Südstaaten am besten gefällt, während Vampire schon mal richtig weit reisen. Graf Dracula ist beispielweise von Transylvanien nach England gereist, nur um Mina Harker zu treffen — mit dem Schiff einmal um Europa herum: Über Bulgarien, die Türkei und Griechenland durch die Straße von Gibraltar am Golf von Biskaya vorbei, dann über Dover nach Whitby und schließlich nach London. Der Graf ist ein Vampir von Welt, der Creeper ein waschechter Redneck.

Darum geht’s in „Jeepers Creepers: Reborn“

Das legendäre Horror Hound Festival lockt hunderte Geeks und Horror-Fans aus der ganzen Welt nach Louisiana – darunter auch Chase und seine Freundin Laine. Doch je näher das freudig erwartete Event rückt, umso häufiger wird Laine von beunruhigenden Visionen heimgesucht, die mit der düsteren Vergangenheit der Stadt in Zusammenhang zu stehen scheinen.

Die Legende des Creepers überdauert die Zeit und sorgt bei vielen Einheimischen immer noch für Angst und Schrecken. Als die erste Nacht des Festivals anbricht und sich das blutgetränkte Programm dem Höhepunkt nähert, ahnt Laine, dass etwas Mächtiges und Übernatürliches heraufbeschworen wurde – und sie scheint auf mysteriöse Art damit verbunden zu sein.