Jennifer Hudson über ihre Rolle als die große Aretha Franklin

Jennifer Hudson über ihre Rolle als die große Aretha Franklin
Jennifer Hudson über ihre Rolle als die große Aretha Franklin

© Quantrell D. Colbert

28.06.2021 17:15 Uhr

Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson verriet, dass sie "viel Druck" verspürt, Aretha Franklin auf der Leinwand darzustellen.

Die „Dreamgirls“-Darstellerin erhielt „Stärke und Ermutigung“, in „Respect“ aufzutreten, nachdem sie dafür von der 2018 verstorbenen musikalischen Legende persönlich ausgewählt wurde, aber sie gab zu, dass die Anerkennung auch die Erwartungen an den Film erhöhten, der in diesem Sommer erscheinen wird.

Jennifer Hudson über ihre Darstellung von Aretha Franklin

© Quantrell D. Colbert

Jennifer Hudson unter großem Erfolgsdruck

Die Veröffentlichung des Streifens wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie um mehr als sechs Monate verzögert und in einem Interview mit „Entertainment Tonight“ enthüllte die Darstellerin: „Das ist viel, viel, viel Druck! Jeder zählt runter und ich denke: ‚Bitte erzähl es mir nicht! Ich will es nicht wissen, das ist genug Druck.‘ Genug damit, dass sie sagt: ‚Jennifer mach das.‘ Aber das ist diese Frauenpower, das ist diese Ermächtigung, als ob sie mir die Fackel weiterreichte und zu mir meinte: ‚Jennifer, du kannst das schaffen‘, das gibt mir die Kraft und die Ermutigung, es zu versuchen.“

Jennifer Hudson hat kürzlich ‚Here I Am (Singing My Way Home)‘ veröffentlicht, einen Originalsong aus dem Soundtrack des Films und sie hofft, dass sie mit dem Lied Arethas Wurzeln gerecht werden konnte.

Aretha Franklin und Jennifer Hudson waren befreundet

Mit „Respect“ kommt das bewegte Leben von Aretha Franklin (1942 – 2018) auf die große Leinwand – von den bescheidenen Anfängen im Kirchenchor ihres Vaters bis zu ihrem Aufstieg zur Ikone des Soul.

Bereits zu Lebzeiten gab es für Aretha Franklin nur eine einzige Person, der sie ihr Lebenswerk anvertrauen wollte: Oscar- und Grammy-Gewinnerin Jennifer Hudson. In jahrelanger Freundschaft verbunden, entstand die Idee schon vor etlichen Jahren. Regie führt die hochgelobte Bühnenregisseurin Liesl Tommy, die als erste afroamerikanische Regisseurin eine Tony Award Nominierung für ihre Arbeit erhielt. In weiteren Rollen sind Forest Whitaker, Tate Donovan, Marlon Wayans, Tituss Burgess und Mary J. Blige zu sehen.

Geplanter Kinostart: 2. September. (Bang/KT)