26.03.2020 22:28 Uhr

Jesse Eisenberg: Darum steht er auf Mark Zuckerberg

Fotos: imago images / MediaPunch & imago images / Björn Trotzki

Jesse Eisenberg würde gerne erneut Mark Zuckerberg auf der Leinwand spielen.  Der 36-jährige Schauspieler erhielt für seine Darbietung in dem Film ‚The Social Network‚, in dem er Facebook-Gründer Mark Zuckerberg porträtiert, eine Oscar-Nominierung.

Nun enthüllte der Schauspieler, dass er absolut nichts dagegen einzuwenden hätte, in einer möglichen Fortsetzung erneut in die Rolle des Unternehmers zu schlüpfen.

Sympathie in der Not

Gegenüber der Zeitung ‚The National‘ erklärte Jesse: „Aaron (Sorkin) ist offensichtlich ein großartiger Schriftsteller und wenn er etwas geschrieben hat, wäre es großartig. Mein Hintergrund liegt im Theater und die letzte Show, die ich gemacht habe, habe ich über 200 Mal gemacht. Es gibt keine Zeit, in der man eine Rolle spielen könnte, die alt wird, denn wenn man ein verantwortungsbewusster Schauspieler ist, findet man instinktiv verschiedene Dinge in einer Figur.“

Der ‚Zombieland: Doppelt hält besser‚-Star fühlte sich nach seiner Darstellung des Social Media-Moguls übrigens sehr mit Zuckerberg verbunden.

Er fügte hinzu: „Ich habe wahrscheinlich mehr Sympathie für ihn als der Durchschnittsmensch, nur dadurch, dass ich in einer Filmversion von ihm gespielt habe und mich daher gezwungen habe, mit seiner Notlage zu sympathisieren. Wenn ich ihn in den Nachrichten sehe, habe ich wahrscheinlich eine größere Zuneigung als die meisten Menschen.“