03.04.2020 17:42 Uhr

Jesse Eisenberg durfte noch nie einen James Bond-Film sehen

imago images / MediaPunch

Jesse Eisenberg hat noch nie einen Superhelden- oder James Bond-Film gesehen und weiß daher nicht was der Agent, der derzeit von Daniel Craig verkörpert wird, in den gleichnamigen Filmen so alles anstellt.

Genauso wenig hat der 36-Jährige auch noch keinen Film gesehen, in dem Superman, Spider-Man oder Captain America die Welt rettet. Doch es geht noch weiter: Der ‚Zombieland: Doppelt hält besser‚-Darsteller gibt zu, sich auch bei den Klassikern wie ‚Star Wars‘ oder ‚Star Trek‘ so gar nicht auszukennen. Er gestand gegenüber dem ‚NME‘-Magazin: „Ich habe noch nie einen Superhelden-Film oder einen James-Bond-Film oder einen ‚Star Trek‘- oder ‚Star Wars‘-Film gesehen.“ Seine Eltern bevorzugten es, ihrem Jesse lieber etwas Gehaltvolleres anzubieten.

Er spielt gerne den Bösen

„Meine Eltern haben mir stattdessen Frederick Wiseman-Soziologie-Dokumentationen vorgespielt.“ Was seine eigenen Filmrollen betrifft, gab Eisenberg kürzlich zu, dass er gerne „böse“ Charaktere spiele, denn er sei es leid, „süße“ Alter Ego’s zu verkörpern.

„Als ich anfing, Filme zu machen, bekam ich immer wieder süße, jungfräuliche Charaktere. Und ich wollte das nicht mehr tun, also fing ich an, nur noch Rollen zu nehmen, die selbstbewusste, fiese Menschen waren“, erklärte der ‚The Social Network‘-Star gegenüber dem ‚Dazed‘-Magazin.

Das könnte Euch auch interessieren