Freitag, 13. September 2019 00:20 Uhr

Joaquin Phoenix über Rolle des Jokers: „Es war furchterregend“

Foto: imago images / Prod.DB

Joaquin Phoenix offenbarte, den Joker im gleichnamigen Film zu spielen, sei „furchterregend“ gewesen. Der 44-jährige Schauspieler gab zu, kein wirkliches Urteil für die Titelrolle von Todd Phillips‘ kommenden DC Comics-Blockbuster ‚The Joker‚ zu haben, der sich mit dem Ursprung von Batmans größtem Bösewicht befasst.

Er machte sich im Vorfeld schlicht keine Gedanken um die Rolle seines Charakters.

Dem ‚New York Times‘-Magazin sagte der Hollywood-Star: „Ich wusste nicht wirklich, was es war. Ich wusste nicht, wie ich es klassifizieren sollte. Ich habe nicht gesagt: ‚Dies ist die Figur, die ich spiele.‘ Ich wusste nicht, was wir tun würden. Es war furchterregend.“ Phoenix erklärte, seine Kriterien für seine Rollen seien recht einfach, da die Projekte insbesondere „eine einzigartige Vision“ tragen müssen.

Joaquin Phoenix über Rolle des Jokers: "Es war furchterregend"

Foto: Warner Bros.

Ihm geht’s um Visionen, nicht um Geld

Der Joker-Star fügte hinzu: „Genre und Budget interessieren mich nicht wirklich. Es geht nur darum, ob es einen Filmemacher gibt, der eine einzigartige Vision, eine Stimme und die Fähigkeit hat, einen Film zu drehen.“

Der ‚Walk The Line‘-Star verriet zudem, dass er sich immer die gleiche Frage stellt, wenn es darum geht, sich für ein neues Projekt zu entscheiden oder nicht.

„Was wird mich aufregen oder inspirieren und möchte ich hart arbeiten? Wenn ich nicht das Gefühl habe, dass ich mich in irgendeiner Weise selbst unter Druck setze, ich mich langweile oder vielleicht langweilen sie sich vor mir. Ich weiß nicht, wer sich zuerst von wem langweilen wird.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren