10.05.2020 16:20 Uhr

Jodie Comer kassierte Schläge am Set von ihrem neuen Film

imago images / Xinhua

Jodie Comer ging bei den Dreharbeiten für „Free Guy“ bis an ihre Grenzen. Die britische Schauspielerin arbeitete für ihren neuen Film eng mit dem Stuntteam zusammen, da sie so viele Actionszenen wie möglich selbst drehen wollte.

Dabei musste sie auch die ein oder andere Verletzung in Kauf nehmen. „Mir wurde noch nie zuvor ins Gesicht geschlagen, also kann ich das jetzt von der Liste streichen“, scherzt die 27-Jährige.

Quelle: instagram.com

Sie wollte ihre Stunts selbst machen

Doch schon vor Drehbeginn forderte ihre Rolle einen hohen Tribut von der „Killing Eve“-Darstellerin. „Bevor wir mit den Dreharbeiten begannen, arbeitete ich tagsüber mit dem Stuntteam und nachts trainierte ich dann, um fitter zu sein“, erzählt sie im Interview mit dem „Total Film“-Magazin.

„Es war definitiv eine Menge, aber ich stürzte mich gewissermaßen hinein – weil ich alleine in Boston war und niemanden kannte und nichts Besseres zu tun hatte. Und ich wollte außerdem unbedingt so viele der Stunts wie möglich selbst machen.“

Jodies großes Vorbild dabei war ihr Co-Star Ryan Reynolds. „Ich halte Ryan für ein Genie“, schwärmt sie.

„Ich kam nach Boston, bevor ich meine Szenen drehte und ging ans Set. Es war faszinierend, zu sehen, wie diese Dinge funktionieren, und die Improvisationen, die ihnen vier Minuten lang leicht von der Zunge gehen. Es war definitiv nervenaufreibend, aber gleichzeitig großartig, um daraus zu lernen.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren