Montag, 4. Mai 2020 19:12 Uhr

John Boyega trauert seiner „Star Wars“-Rolle hinterher

imago images / Landmark Media

John Boyega gibt zu, dass er ein wenig „nostalgisch“ geworden ist, seit er die ‚Star Wars‚-Franchise verlassen hat.  Der 28-jährige Schauspieler spielte die Rolle des Finn in der Fortsetzungs-Trilogie, die im vergangenen Jahr mit ‚Der Aufstieg Skywalkers‚ endete.

Boyega gibt zu, dass das Ende ihn ein wenig traurig mache, er aber versucht, die Serie hinter sich zu lassen, um über Veränderungen in seiner Karriere nachzudenken.

„Was ist mir eigentlich passiert?“

In einem Interview mit ‚CinemaBlend‘ sagte er über den Ausstieg aus ‚Star Wars‘: „Ich denke, für mich war alles gut, ehrlich gesagt. Es war großartig, weil ich nach Hause gehen und die grundlegende Frage stellen konnte, die ich in den sechs Jahren nicht beantworten konnte, nämlich: ‚Was ist mir eigentlich passiert?'“

John verrät, dass er beispielsweise Probeskripte aufbewahrt hat, um ihn an seine Rolle zu erinnern. Gerade jetzt, in Zeiten des Lockdowns, komme da schon hin und wieder etwas Sehnsucht auf.

„Ich habe immer noch meine Probespielskripte. Ich habe immer noch Notizen, wann ich zum Vorsprechen kommen soll, und einen Zeitplan, all diese Dinge. Es ist also eher eine Zeit, jedenfalls für mich, ein bisschen nostalgisch zu sein und die Momente, die ich genießen konnte, wirklich in mich aufzunehmen. Und dann habe ich jetzt Zeit für die Familie.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren