Donnerstag, 22. August 2019 22:45 Uhr

„Jojo Rabbit“: Alles über Disneys Nazikomödie mit Scarlett Johansson

Foto: Twentieth Century Fox

Der erste Trailer zu einer außergewöhnlichen Disney-Produktion „JoJo Rabbit“ ist da. Erzählt wird die Geschichte von Jojo zu Zeiten des Dritten Reiches. Er leidet schwer im Pfadfinderlager unter den anderen Jungs, denn alle nennen ihn Hasenfuß (Rabbit), weil er ein bisschen tollpatschig ist.

Zu Hause wacht seine dominante, zackige Mutter Rosie (Scarlett Johansson) über ihn und deren Modegeschmack ist mit dem braunen Zeitgeist sehr auf Linie. Die Mitarbeiter von Disney sind sich uneinig, ob „Jojo Rabbit“ den Kriterien einer typischen Disney-Produktion genügen. Wir beglückwünschen zu dem Mut, „Jojo Rabbit“ zu realisieren, denn selbstverständlich darf über Nazis gelacht werden.

"Jojo Rabbit": Alles über Disneys Nazikomödie mit Scarlett Johansson

Foto: Twentieth Century Fox

„Jojo Rabbit“ schickt sich an, ein Crossover zwischen Nazi-Veräppeln und dem Screwball-Comedy-Klassiker „Mein Freund Harvey“ zu werden. In dem Schwarz-Weiß-Klassiker von 1950 spielt einer der größten Hollywoodstars aller Zeiten, Jimmy Stewart (1908-1997, „Rendezvous nach Ladenschluss“, „Cocktail für eine Leiche“) einen Mann namens Elwood, der einen Freund hat, mit dem er alles besprechen kann. Der Typ heißt Harvey, ist ein riesengroßer Hase und exklusiv nur für Elwood sichtbar. Ein echter, unkomplizierter Kumpel fürs Leben also, der nie widerspricht und immer da ist, wenn man ihn braucht.

Darum geht’s

In „Jojo Rabbit“ verfällt Jojo auf dieselbe Fluchtmöglichkeit aus der Realität. Da er keine Freunde hat und der oberste Obernazi höchstselbst zum Quatschen und Ratschläge-erteilen auftaucht, nimmt Jojo das Angebot gerne an. Ein bisschen überdreht, herrlich krude Herleitungen zur Geschichte und einer ordentlichen Portion Küchenpsychologie – aber was solls, Jojo fühlt sich selbst beinahe auserwählt.

Der erste Trailer zu „Jojo Rabbit“ sieht nach einer ganz wilden Mischung aus: Da gibt es tumbe Deutschtümelei, Travestie und Coming-of-Age-Elemente zu sehen. Herrlich albern. Und eins lässt der Trailer hoffen: die Nazis werden so richtig schön veräppelt.

„Thor“-Regisseur spielt Hitler

Der imaginärer Hitler wird gespielt von Regisseur Taika Waititi. Der hat bereits „Thor 3 – Tag der Entscheidung“ inszeniert und soll auch bei „Thor 4: Love And Thunder“ die Regie übernehmen.

„Jojo Rabbit“ startet hierzulande am 23. Januar 2020 in den Kinos.

"Jojo Rabbit": Alles über Disneys Nazikomödie mit Scarlett Johansson

Foto: Twentieth Century Fox

Übrigens: Dass der Stoff bei Disney landete hat damit zu tun, dass das Unternehmen kürzlich den Konkurrenten 20th Century-Fox kaufte. Und somit übernahm Disney auch jede Menge fast fertige Filme. Die Branchenseite ‚filmstarts‘ schrebt dazu: „Allerdings dürften viele Zuschauer gar nicht merken, dass ‚Jojo Rabbit‘ nun streng genommen ein Disney-Film ist: Im deutschen Trailer etwa ist das Mäuse-Logo gar nicht zu sehen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren