Montag, 4. Februar 2019 15:53 Uhr

Kino-Charts: „Chaos im Netz“ immer noch ganz oben

Wenig Bewegung in den deutschen Kino-Charts. Lediglich ein Neueinsteiger schaffte es unter die fünf erfolgreichsten Filme. Wenig Bewegung gab es am Wochenende in den offiziellen deutschen Kino-Charts.

Kino-Charts: "Chaos im Netz" immer noch ganz oben

Foto: Disney

An der Spitze bleibt das Disney-Abenteuer „Chaos im Netz„, wie Media Control mitteilte. 278.059 Besucher sahen den Familienfilm zwischen Donnerstag und Sonntag.

Die Kerkeling-Verfilmung „Der Junge muss an die frische Luft“ ist mit 179.521 Besuchern weiterhin Zweiter. Der Film von Caroline Link über die Kindheit von Entertainer Hape Kerkeling steuert damit bereits auf die Gesamt-Besucherzahl von 2,8 Millionen zu.

Auch auf den nächsten Plätzen gab es keine Veränderung. Dritter ist der Boxerfilm „Creed II – Rocky’s Legacy“ (144.977 Besucher) und Vierter der Psychothriller „Glass“ (122.172). Der einzige Neuzugang des Wochenendes findet sich auf Platz fünf: 120.956 Zuschauer sahen in „Mia und der weiße Löwe“ die Abenteuer einer Zehnjährigen, die mit ihrer Familie von London nach Südafrika zieht.

Schwaches Wochenende in US-Kinos

Millionen Menschen schalten jedes Jahr ein, wenn das Endspiel im Profi-Football in den USA steigt. In den Kinos sind diese Wochenenden normalerweise ruhig. Auch wegen der teils eisigen Temperaturen läuft es für Filmtheater in Nordamerika nun besonders schlecht.

Beim jährlichen Super Bowl, dem Football-Endspiel in der amerikanischen Liga NFL, haben Kinos es für gewöhnlich schwer. Nun haben Kinohäuser in den USA das schlechteste Super-Bowl-Wochenende seit fast 20 Jahren erlebt. Die Einnahmen von insgesamt nur etwa 70 Millionen Dollar (61 Mio Euro) bei aktuell 39 gezeigten Filmtiteln bezeichnete der „Hollywood Reporter“ als „komplette Panne“.

Zum Vergleich: Der Film „Avengers: Infinity War“ hatte an seinem Eröffnungswochenende im April 2018 allein etwa 258 Millionen Dollar (225 Mio Euro) eingespielt.

Auf dem ersten Platz des Kino-Rankings für die USA und Kanada hielt sich mangels starker Konkurrenz erneut der Fantasy-Film „Glass“. Auf dem zweiten Platz blieb „Mein Bester & Ich“ mit Bryan Cranston und Kevin Hart, eine US-Neuverfilmung des französischen Erfolgsfilms „Ziemlich beste Freunde“. Den dritten Platz holte der neu eingestiegene Thriller „Miss Bala“. Darin wird eine Frau nach einer Geiselnahme in die Machenschaften eines Drogenkartells an der Grenze der USA zu Mexiko verwickelt. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren