Dienstag, 15. Januar 2019 09:27 Uhr

Kino-Charts: Kerkeling-Film peilt zwei Millionen Besucher an

Der Regisseurin Caroline Link ist offenbar mit „Der Junge muss an die frische Luft“ ein wahrer Kino-Hit gelungen. Sie erzählt die Kindheitsgeschichte des Entertainers Hape Kerkeling.

Kino-Charts: Kerkeling-Film peilt zwei Millionen Besucher an

Foto: Warner Bros.

An Weihnachten kam er ins Kino, nun steuert der Film von Caroline Link über die Kindheit von Entertainer Hape Kerkeling bereits auf die Marke von zwei Millionen Besuchern zu. In den offiziellen deutschen Kinocharts blieb „Der Junge muss an die frische Luft“ mit 341.515 Zuschauern in seiner dritten Einspielwoche klar an der Spitze. Insgesamt zählt die Verfilmung der gleichnamigen Kerkeling-Autobiografie nun 1,82 Millionen Besucher, wie Media Control am Montag mitteilte.

Die Comicverfilmung „Aquaman“ mit Schauspielern wie Nicole Kidman, Jason Momoa und Amber Heard ist mit 168.691 Besuchern weiterhin Zweiter. Vom achten auf den dritten Platz verbessert sich „Bohemian Rhapsody“ über den legendären Queen-Frontmann Freddie Mercury (114.095 Besucher).

Neu auf Platz vier steigt der Actionfilm „Robin Hood“ in die deutschen Charts ein. 110.331 Besucher sahen die Neuverfilmung mit Taron Egerton in der Hauptrolle. Die Komödie „Kalte Füße“ mit Heiner Lauterbach startet mit 86.609 Zuschauern auf Platz fünf.

Kino-Charts Nordamerika

Drei Wochen lang dominierte der „Aquaman“ die nordamerikanischen Kinocharts, doch damit ist es jetzt vorbei. Der neue Spitzenreiter dürfte vielen Europäern sehr bekannt vorkommen.

Die US-Neuverfilmung des französischen Erfolgsfilms „Ziemlich beste Freunde“ hat den Actionhelden „Aquaman“ nach rund drei Wochen an der Spitze von Nordamerikas Kinocharts verdrängt.

Kino-Charts: Kerkeling-Film peilt zwei Millionen Besucher an

Foto: NFP marketing & distribution*

„Mein Bester & Ich“ mit Bryan Cranston und Kevin Hart spielte am Wochenende an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 19,6Kino Millionen Dollar (etwa 17 Millionen Euro) ein und eroberte damit den ersten Platz, wie der „Hollywood Reporter“ am Sonntag berichtete. Im Februar soll der Film, der von einer ungewöhnlichen Männerfreundschaft handelt, auch in die deutschen Kinos kommen.

„Aquaman“ musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Der Animationsfilm „Spider-Man: A New Universe“ konnte mit neun Millionen Dollar in seiner fünften Woche immer noch auf dem vierten Platz landen – knapp vor dem Horrorthriller „Escape Room“ mit rund 8,9 Millionen auf dem fünften.

Ganz mies lief es dagegen für Hollywood-Star Keanu Reeves: Sein neuer Science-Fiction-Thriller „Replicas“ spielte an seinem Eröffnungswochenende nur 2,5 Millionen Dollar ein und landete auf dem zwölften Platz – der schlechteste Filmstart in der Karriere des Schauspielers.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren