Freitag, 16. Februar 2018 20:16 Uhr

Kristen Bell: So geht das nicht mit dem Prinzen!

Kristen Bell schickte ihre Kinder auf eine Schule, die ihren Fokus auf emotionales Lernen gesetzt hat. Die 37-jährige Schauspielerin will ihre Töchter Lincoln (4) und Delta (3) fürs wahre Leben stark machen.

Kristen Bell: So geht das nicht mit dem Prinzen!

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Sie schickte die beiden daher auf eine Schule, die sich auf emotionale Gesundheit spezialisiert hat. Ihre Kinder sollen dort lernen, selbstbewusst und motiviert durchs Leben zu gehen. Sie erklärt: „Wenn Kinder mit anderen Kindern Körperkontakt haben, lernen sie dazu Stellung zu nehmen. Sie lernen zu sagen: ‚Ich mag es nicht, wenn du mich so anfasst‘. Zu mir sagen sie dann: ‚Ich mag es nicht, wenn du meine Haare anfasst‘.“

Quelle: instagram.com

Er hat ja nicht mal gefragt!

Der ‚Bad Moms‘-Star stellt ihren Kindern beispielsweise auch Fragen, wenn sie ihnen eine Gutenachtgeschichte vorliest. In einem Gespräch mit ‚Us Magazine‘ erklärt die ‚Veronica Mars‘-Darstellerin: „Ich sehe all die Bücher, die meine Tochter geschenkt bekommt. In jedem geht es um den Prinzen, der die Prinzessin heiraten will. Er muss sie nur küssen und schon sagt die Prinzessin ‚Ja!‘. Ich frage sie dann, wieso er sie gar nicht richtig kennengelernt hat. Und wieso er sie überhaupt nicht gefragt hat, ob sie ihn überhaupt heiraten will. Es ist zwar nur ein kleiner Schritt, aber ich arbeite definitiv daran, dass meine Kinder besser auf das Leben dort draußen vorbereitet werden.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren