Donnerstag, 2. Januar 2020 14:40 Uhr

Kristen Stewart über „Underwater“: „Es war kein einfacher Film“

imago images / Cinema Publishers Collection

Kristen Stewart gibt zu, dass die Dreharbeiten zu ihrem neuen Film ‚Underwater – Es ist erwacht‘ sehr herausfordernd waren.  Die 29-jährige Schauspielerin spielt in dem von William Eubank inszenierten Science-Fiction-Horrorfilm eine der Hauptrollen.

Dabei gehört sie einer Besatzung von Unterwasserforschern an, die von einem Erdbeben überrascht wird und sich in Lebensgefahr befindet. Die Crew muss nun einen Weg finden, um sich in Sicherheit zu bringen. Über die Dreharbeiten zu dem Film gibt Kristen Stewart zu, dass diese sehr herausfordernd gewesen sind.

„Lang, tropfnass und kalt“

„Es war kein einfacher Film – wirklich lang und einfach tropfnass und kalt und verdammt hart. Ich möchte sehen, wie wir alle in solch prekären Situationen reagiert haben. Das bringt wirklich die besten und schlechtesten Seiten der Menschen zum Vorschein“, erzählt die ‚3 Engel für Charlie‘-Darstellerin in ‚Entertainment Tonight‘.

Der neue Film basiert nicht sehr viel auf visuellen Effekten, was für die Besetzung des Films bedeutete, dass sie ihre Angst nicht vortäuschen brauchten – denn die war real. „Eine Menge Dinge, die wir gemacht haben, waren super praktisch. Es war nicht schwer, den Film zu drehen, wenn es darum ging, zu phantasieren und so tun, als ob man es spielen würde. Es war schwer, den Film zu machen, weil er beängstigend und echt war! Es hat viele dieser Dinge geschehen lassen, wir haben viele Sachen in die Luft gesprengt.“

Das könnte Euch auch interessieren