Sonntag, 24. November 2019 22:10 Uhr

Kritiker bejubeln schon jetzt neues Kinodrama „1917“

Dean-Charles Chapman (li.), George MacKay und Regisseur Sam Mendes (re.) © 2019 Universal Pictures and Storyteller Distribution Co., LLC. All Rights Reserved.

Kino-Enthusiasten sind offenbar ganz verrückt nach dem kommenden Kriegsfilm „1917“ von Sam Mendes.

Am Wochenende konnten einige Filmkritiker in den USA einen ersten Blick auf den neuen Film des James-Bond-Regisseurs werfen – und einige nennen ihn bereits den „besten Kriegsfilm seit ‚Saving Private Ryan’“. Hier ein paar erste Reaktionen auf Twitter:

„1917 ist der beste Kriegsfilm seit Saving Private Ryan. Der Film des Jahres. Der Film des Jahrzehnts. Thomas Newmans Orchesterwerk. Sam Mendes‘ Geschenk an das Kino … und seine Familie. Jede Szene ist mächtig“ (Clayton Davis)

von links: Blake (Dean-Charles Chapman) and Schofield (George MacKay).© 2019 Universal Pictures and Storyteller Distribution Co., LLC. All Rights Reserved.

„1917 ist ein großartiges Stück Film. Mutig im Geschichtenerzählen, meisterhaft in der Ausführung – es ist aufregend und emotional und ich konnte meine Augen nicht eine einzige Sekunde abwenden, seit es begann, bis zu der Sekunde, in der er endete. Das ist ein Films, den Sie auf der Leinwand sehen MÜSSEN.“ (Erik Davis)

„Sam Mendes erfand mit seinem großen Film über den ersten Weltkrieg eine neue Form des Filmemachens, die mit einer einfachen Geschichte von der physischen Brutalität eines Konflikts erzählt, den das Kino größtenteils vergessen hatte. Zweiter Oscar fast garantiert für (Kamermann) Deakins“ (J Don Birnem)

Kameramann Roger Deakins am Set. © 2019 Universal Pictures and Storyteller Distribution Co., LLC. All Rights Reserved.

Drama in einer Einstellung

Mendes inszeniert in seinem neusten Film „1917“ in einer einzigen Kamerafahrt die höchst riskante Mission zweier Soldaten in Echtzeit. Es gibt keinen Schnitt, keinen Raum für Fehler – und das Ergebnis ist an Eindringlichkeit kaum zu übertreffen. So lässt Mendes das Publikum an einem nervenaufreibenden Drama teilhaben und beleuchtet den Ersten Weltkrieg aus einem modernen Blickwinkel. Die zermürbenden Kriegsjahre verdichtet er auf einen einzigen Tag, der über Leben und Tod von 1.600 Menschen entscheidet.

Wie bereits in „James Bond 007: Skyfall“ sorgt der meisterhafte Kameramann und Oscar-Preisträger Roger Deakins in 1917 erneut für atemraubende Bilder und nimmt die Kinozuschauer mit in die Kommandozentralen, Schlachtfelder und Schützengräben.

Darum geht’s

Auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkrieges sollen die beiden britischen Soldaten Schofield (George Mackay, Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück) und Blake (Dean-Charles Chapman, Game of Thrones) eine nahezu unmögliche Mission erfüllen. In einem unbarmherzigen Wettlauf gegen die Zeit müssen sie sich tief in Feindesgebiet wagen und eine Nachricht überbringen, die verhindern soll, dass Hunderte ihrer Kameraden in eine tödliche Falle geraten. Auch das Leben von Blakes Bruder hängt vom Gelingen dieser Mission ab.

© 2019 Universal Pictures and Storyteller Distribution Co., LLC. All Rights Reserved.

Mark Strong, Andrew Scott, Richard Madden, Claire Duburcq, Colin Firth und Benedict Cumberbatch spielen die Hauptrollen in dem Film.

Kinostart ist am 16. Januar.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren