Donnerstag, 11. Juli 2019 09:13 Uhr

„Kuck mal, wer da spricht!“ soll neu verfilmt werden

Foto: WENN.com

Die Welle der Remakes von Kinohits der 80er und 90er ebbt nicht ab. ‚Kuck mal, wer da spricht!‚ wird 30 Jahre nach dem Start des Originals neu aufgelegt.

"Kuck mal, wer da spricht!" soll neu verfilmt werden

Foto: WENN.com

Der Kinohit, zu dessen Besetzung Kirstie Alley, John Travolta und Bruce Willis zählten, wird von Sony Pictures‘ Screen Gems neu aufgelegt und ‚Die Trauzeugen AG‘-Regisseur Jeremy Garelick soll scheinbar das Drehbuch schreiben und im Regiestuhl sitzen.

‚Deadline‘ sagte er: „Warum mich das aufgeregt werden lässt, ich habe vier Kinder, inklusive Zwillingen, und das ist etwas, das sie schauen können und [ich] kann einiges von den Erlebnissen, die ich mit meiner Frau hatte, teilen. Wie herauszufinden, wie man diese Kinder erzieht, mit all den Fehlern, die passieren. […] Es scheint einfach wirklich eine spaßige Idee zu sein.“

Darum geht’s

Im Original-Film muss Buchhalterin Mollie Jensen (Alley) ihr neugeborenes Baby Mikey allein großziehen, nachdem sie von einem verheirateten Mann namens Albert (George Segal) schwanger wird. Taxifahrer James Ubriacco (Travolta) wird allerdings Teil der Familie, nachdem er sie nach Einsetzen der Wehen ins Krankenhaus fährt und Zeuge der Geburt wird. Das Besondere an dem Film ist, dass die Zuschauer Mikeys Gedanken hören können, die von Willis eingesprochen wurden. Garelick erklärte unterdessen, dass „jeder eine Beziehung zu Babys habe“ und dies die Anziehung des Materials begründe.

„Die Herausforderung ist, dass dies ein sehr guter Film war, Travolta und Kirstie Alley hatten eine großartige Chemie und Amy Heckerling schrieb ein großartiges Drehbuch“, so der Filmemacher.

„Wir befinden uns in der frühen Phase davon, herauszufinden, was die Geschichte der modernen Version des Films ist.“ Auf den ursprünglichen Film folgten zwei Fortsetzungen, ‚Kuck mal, wer da spricht 2‘ und ‚Kuck mal, wer da jetzt spricht‘, in denen jeweils die Stimmen der Familienhunde zu hören waren. Ob in der Neuversion einige der Schauspieler aus der Original-Reihe mitspielen werden, ist bislang noch unklar.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren