Dienstag, 2. Juli 2019 18:35 Uhr

Lady Gaga und Adele in „Oscar“-Akademie berufen

Foto: Andres Otero/WENN.com

Lady Gaga, Adele und Annie Lennox wurden eingeladen, Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Science zu werden. Die Non-Profit-Organisation ist vor allem für ihre Verleihung der Academy Awards bekannt und hat sich dem Fortschritt in der Filmwirtschaft verschrieben.

Lady Gaga und Adele in "Oscar"-Akademie berufen

Foto: Andres Otero/WENN.com

Die drei berühmten Frauen, die für ‚A Star Is Born‘, ‚Skyfall‘ und ‚Into the West‘ aus den ‚Herr der Ringe‘-Filmen bereits Oscars verliehen bekamen, sind nun eingeladen, Mitglieder der Organisation zu werden. Lady Gaga, Adele und Annie Lennox stehen an der Spitze von 28 bekannten Songwritern, Komponisten und Musikern, die ebenfalls in die einflussreiche Gruppe aufgenommen werden sollen.

Auf dieser Liste sind unter anderem auch ‚Black Panther‘-Komponist Ludwig Goransson vermerkt, der bereits selbst einen Academy Award dafür bekam, ebenso wie Mark Ronson und Andrew Wyatt, die als Co-Writer von Lady Gagas Film-Song ‚Shallow‘ fungierten. Dieses Jahr wurden außerdem zwei neue Nominierte eingeladen, die dem breiten Publikum bekannt sein dürften. Scott Wittman, der den Song zu ‚Mary Poppins‘ Rückkehr‘ schrieb und Jason Ruder, der bei ‚A Star Is Born‘ für die richtige Musikzusammenstellung sorgte, könnten ebenfalls bald zu Mitgliedern werden.

Quelle: instagram.com

Eine große Ehre

Man kann sich keine Mitgliedschaft erkaufen, man wird berufen. Der Weg in die Akademie führt über eine Oscar-Nominierung oder über andere, besondere Verdienste um den Film. Es gibt 17 Berufszweige, darunter stellen die Schauspieler die größte Gruppe dar. Einladungen gingen unter anderem auch an Produzenten, Kameraleute, Kostüm-Designer und Drehbuchautoren.

Die Oscar-Akademie setzt ihre Bemühungen um mehr Vielfalt fort. Ihren Angaben zufolge machen Frauen die Hälfte der neuen Kandidaten aus. Damit würde der Frauenanteil in der rund 9000 Mitglieder starken Organisation nun auf 32 Prozent ansteigen, verglichen mit 25 Prozent im Jahr 2015. Der Anteil farbiger Mitglieder würde nach Aufnahme der neuen Zugänge auf 16 Prozent anwachsen, eine Verdopplung seit 2015.

Seit der Kontroverse im Jahr 2016 um die „weißen Oscars“, als zum zweiten Mal in Folge bei den Nominierungen Afroamerikaner in den vier Schauspielkategorien völlig übersehen wurden, schöpft die Akademie bewußt aus einem vielfältigeren und auch jüngerem Pool.

Im vorigen Jahr hatte der Verband über 900 neue Mitglieder eingeladen, darunter aus Deutschland Schauspielerin Diane Kruger („Aus dem Nichts“), Filmemacherin Katja Benrath („Watu Wote/All of Us“) und den Komponisten Hauschka („Lion“). Benrath und Hauschka waren beide für Oscars nominiert gewesen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren